Sie sind hier: Startseite Termine Marketing für Borderline-Produkte
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Marketing für Borderline-Produkte

Produkte mit Gesundheitsbezug gewinnen immer mehr an Bedeutung, sei es als Nahrungsergänzungsmittel, diätetisches Lebensmittel, Functional Food oder Arznei- mittel. In welche dieser Kategorien ein Produkt letztendlich eingeordnet wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab und hat weitreichende Konsequenzen für das weitere Vorgehen, zum Beispiel im Hinblick auf die Marktzugangsvoraussetzungen. Was aber tun, wenn ein Produkt Merkmale mehrerer Kategorien aufweist?
  • Produkte mit Gesundheitsbezug gewinnen immer mehr an Bedeutung, sei es als Nahrungsergänzungsmittel, diätetisches Lebensmittel, Functional Food oder Arznei- mittel. In welche dieser Kategorien ein Produkt letztendlich eingeordnet wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab und hat weitreichende Konsequenzen für das weitere Vorgehen, zum Beispiel im Hinblick auf die Marktzugangsvoraussetzungen. Was aber tun, wenn ein Produkt Merkmale mehrerer Kategorien aufweist?

    Die sogenannten Borderline-Produkte stellen besondere Anforderungen an die Vermarktung und erfordern besonderes Augenmerk bei Bewerbung und Vertrieb. Eine besondere Rolle spielt dabei die Health-Claims-Verordnung. Welche Claims dürfen wann verwendet werden? Welche allgemeinen und spezifischen Anforderungen sind zu beachten? Das Seminar vermittelt einen praxisnahen und kompakten Überblick über die Do's and Dont's im Marketing von Borderline-Produkten.

    Die Themen:

    - Die Risikoabwägung bei der Einstufung

    - Die Health-Claims-Verordnung verstehen und in der Praxis anwenden

    - Die Bedeutung von Borderline-Produkten in der Praxis

    - Marketingstrategien für Gesundheitsprodukte

    - Rechtsfolgen bei Verstößen

    - Fallstudie: Alles eine Frage des Designs?

    50.11683 8.67773
Wann 19.09.2012
von 09:00 bis 17:00
Veranstaltungsort Hilton Hotel
Stadt Frankfurt
Kontaktname
Kontakttelefon +49 6221 500-695
Zielgruppe Fach- und Führungskräfte der pharmazeutischen, Lebensmittel-, Kosmetik- oder
Medizinprodukte-Industrie, die sich mit Borderline-Produkten und deren Vermarktung beschäftigen.
Termin übernehmen vCal
iCal

Die sogenannten Borderline-Produkte stellen besondere Anforderungen an die Vermarktung und erfordern besonderes Augenmerk bei Bewerbung und Vertrieb. Eine besondere Rolle spielt dabei die Health-Claims-Verordnung. Welche Claims dürfen wann verwendet werden? Welche allgemeinen und spezifischen Anforderungen sind zu beachten? Das Seminar vermittelt einen praxisnahen und kompakten Überblick über die Do's and Dont's im Marketing von Borderline-Produkten.

Die Themen:

- Die Risikoabwägung bei der Einstufung

- Die Health-Claims-Verordnung verstehen und in der Praxis anwenden

- Die Bedeutung von Borderline-Produkten in der Praxis

- Marketingstrategien für Gesundheitsprodukte

- Rechtsfolgen bei Verstößen

- Fallstudie: Alles eine Frage des Designs?

Direktbuchung

Weitere Informationen über diesen Termin…

FORUM · Institut für Management GmbH

Programm

1209293.pdf — PDF document, 239 kB (245,215 bytes)
Artikelaktionen