Sie sind hier: Startseite Termine PKV im Aufbruch
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

PKV im Aufbruch

Konsequenzen des Unisex-Urteils Herausforderung GOÄ/GOZ Kundensteuerung mit flexiblen Tarifen Gezieltes Arzneimittel- und Gesundheitsmanagement Intensive Partnerschaft von PKV und GKV Zukunftsmarkt Pflegeversicherung
  • Konsequenzen des Unisex-Urteils Herausforderung GOÄ/GOZ Kundensteuerung mit flexiblen Tarifen Gezieltes Arzneimittel- und Gesundheitsmanagement Intensive Partnerschaft von PKV und GKV Zukunftsmarkt Pflegeversicherung

    Kostensteuerung in der PKV

    Frische Produktideen und modernes Underwriting als Erfolgskonzept bei der Kundensteuerung
    Das Zusatzversicherungsgeschäft gilt als wesentlicher Wachstumsmarkt der PKV. Insbesondere die zunehmende Bedeutung der Kooperationen zwischen den gesetzlichen Kassen und privaten Krankenversicherern erschließen dafür neue Möglichkeiten.

    Nach wie vor verdienen die privaten Krankenversicherer jedoch den wesentlichen Anteil ihres Geschäftes in der Krankheitskostenvollversicherung. Es stellt sich die Frage, wie die PKV ihre Kunden vor dem Hintergrund der massiven Kostensteigerung im Gesundheitswesen gezielt steuern kann. Die Einforderung kostenbewussten und damit eigenverantwortlichen Verhaltens beim Versicherungsnehmer ist alternativlos. Hier empfiehlt es sich strukturierte generationenübergreifende Produkte zu entwickeln.

    Die GOÄ und GOZ – Chance und Herausforderung für die PKV
    Im Sommer 2011 wird die Reform der jahrzehntealten Gebührenordnung der Zahnärzte (GOZ) erwartet. Die privaten Krankenversicherer fordern die Einbringung einer Öffnungsklausel sowohl für die GOZ als auch für die GOÄ. Mit ihr hätten private Versicherungsunternehmen erstmals die Chance, wie gesetzliche Kassen, mit Ärzten direkt Verträge über Qualität und Preise ihrer Leistungen zu schließen und Kosten zu reduzieren. Bundeszahnärztekammer und Bundesärztekammer wehren sich gegen diesen Vorschlag und werfen der PKV Honorardrückerei vor.

    Auf unserer Konferenz stellen Ihnen Experten aus Theorie und Praxis wegweisende Projekte aus dem Produkt-, Arzneimittel und Gesundheitsmanagement vor und informieren Sie über die aktuellen politischen Entwicklungen bei der Reform der GOZ und der Pflegeversicherung.

    Sie erhalten Antworten auf die folgenden Fragestellungen:

    • Wie wirkt sich das AMNOG auf der Leistungsseite der PKV aus?
    • Welche Einsparpotentiale bietet ein gezieltes Arzneimittelmanagement?
    • Was bringt die Reform der Pflegeversicherung für die PKV? Wird eine kapitalgedeckte ergänzende Pflegeversicherung kommen?
    • Wie können PKV-Kunden über moderne Tarife gezielt gesteuert werden?
    • Wie kann mit einem gezielten Versorgungsmanagement die Leistungs- und Schadenquote reduziert werden?
    • Wie wird sich der Markt für Kooperationen zwischen PKV und GKV weiterentwickeln und welchen Einfluss hat das auf die Weiterentwicklung des Zusatzversicherungsgeschäftes?
    • Welche Auswirkungen hat das Urteil des EuGH zu den Unisextarifen auf die Entwicklung des Versicherungsbeitrages in der PKV?
    52.507001 13.346994
Wann 23.08.2011 um 09:00 bis
24.08.2011 um 16:00
Veranstaltungsort Dorint Hotel Convention Center
Stadt Berlin
Kontaktname
Kontakttelefon +49 (0) 211/9686-3463
Zielgruppe Die Konferenz richtet sich an Vorstandsmitglieder und Führungskräfte aus privaten und gesetzlichen Krankenversicherern. Insbesondere wenden wir uns an Führungskräfte aus den Bereichen:
Aktuariat
Produktmanagement
Vertrieb
Marketing
Unternehmensplanung
Schaden- und Leistungsmanagement
Weiterhin wenden wir uns an Führungskräfte aus Dienstleistungsunternehmen.
Termin übernehmen vCal
iCal

Kostensteuerung in der PKV

Frische Produktideen und modernes Underwriting als Erfolgskonzept bei der Kundensteuerung
Das Zusatzversicherungsgeschäft gilt als wesentlicher Wachstumsmarkt der PKV. Insbesondere die zunehmende Bedeutung der Kooperationen zwischen den gesetzlichen Kassen und privaten Krankenversicherern erschließen dafür neue Möglichkeiten.

Nach wie vor verdienen die privaten Krankenversicherer jedoch den wesentlichen Anteil ihres Geschäftes in der Krankheitskostenvollversicherung. Es stellt sich die Frage, wie die PKV ihre Kunden vor dem Hintergrund der massiven Kostensteigerung im Gesundheitswesen gezielt steuern kann. Die Einforderung kostenbewussten und damit eigenverantwortlichen Verhaltens beim Versicherungsnehmer ist alternativlos. Hier empfiehlt es sich strukturierte generationenübergreifende Produkte zu entwickeln.

Die GOÄ und GOZ – Chance und Herausforderung für die PKV
Im Sommer 2011 wird die Reform der jahrzehntealten Gebührenordnung der Zahnärzte (GOZ) erwartet. Die privaten Krankenversicherer fordern die Einbringung einer Öffnungsklausel sowohl für die GOZ als auch für die GOÄ. Mit ihr hätten private Versicherungsunternehmen erstmals die Chance, wie gesetzliche Kassen, mit Ärzten direkt Verträge über Qualität und Preise ihrer Leistungen zu schließen und Kosten zu reduzieren. Bundeszahnärztekammer und Bundesärztekammer wehren sich gegen diesen Vorschlag und werfen der PKV Honorardrückerei vor.

Auf unserer Konferenz stellen Ihnen Experten aus Theorie und Praxis wegweisende Projekte aus dem Produkt-, Arzneimittel und Gesundheitsmanagement vor und informieren Sie über die aktuellen politischen Entwicklungen bei der Reform der GOZ und der Pflegeversicherung.

Sie erhalten Antworten auf die folgenden Fragestellungen:

  • Wie wirkt sich das AMNOG auf der Leistungsseite der PKV aus?
  • Welche Einsparpotentiale bietet ein gezieltes Arzneimittelmanagement?
  • Was bringt die Reform der Pflegeversicherung für die PKV? Wird eine kapitalgedeckte ergänzende Pflegeversicherung kommen?
  • Wie können PKV-Kunden über moderne Tarife gezielt gesteuert werden?
  • Wie kann mit einem gezielten Versorgungsmanagement die Leistungs- und Schadenquote reduziert werden?
  • Wie wird sich der Markt für Kooperationen zwischen PKV und GKV weiterentwickeln und welchen Einfluss hat das auf die Weiterentwicklung des Zusatzversicherungsgeschäftes?
  • Welche Auswirkungen hat das Urteil des EuGH zu den Unisextarifen auf die Entwicklung des Versicherungsbeitrages in der PKV?

Weitere Informationen über diesen Termin…

Euroforum Deutschland SE

Artikelaktionen