Sie sind hier: Startseite Termine 9. Rheinischer Kongress für Versorgungsforschung, 28. und 29.09.2011 in Düsseldorf
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

9. Rheinischer Kongress für Versorgungsforschung, 28. und 29.09.2011 in Düsseldorf

Am 28. und 29. September 2011 wird der 9. Rheinische Kongress für Versorgungsforschung vom Institut für Medizin-Ökonomie & Medizinische Versorgungsforschung (iMÖV) und dem Fachbereich Medizin-Ökonomie der Rheinischen Fachhochschule Köln gGmbH, sowie den Kooperationspartnern dem Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie e.V. (BPI), der HealthRegionCologneBonn, der Ärztekammer Nordrhein und der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein im Düsseldorfer Haus der Ärzteschaft veranstaltet. Themenschwerpunkte bilden das geplante GKV-Versorgungsstrukturgesetz und das AMNOG.
  • Am 28. und 29. September 2011 wird der 9. Rheinische Kongress für Versorgungsforschung vom Institut für Medizin-Ökonomie & Medizinische Versorgungsforschung (iMÖV) und dem Fachbereich Medizin-Ökonomie der Rheinischen Fachhochschule Köln gGmbH, sowie den Kooperationspartnern dem Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie e.V. (BPI), der HealthRegionCologneBonn, der Ärztekammer Nordrhein und der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein im Düsseldorfer Haus der Ärzteschaft veranstaltet. Themenschwerpunkte bilden das geplante GKV-Versorgungsstrukturgesetz und das AMNOG.

    Das Spektrum des zweitägigen Kongresses beinhaltet am ersten Kongresstag (28.09.) Themen zum Schwerpunkt Das geplante „GKV-Versorgungsstrukturgesetz“ und seine möglichen Auswirkungen auf die ärztliche Versorgung“ wie z.B. Sicherstellung der ambulanten ärztlichen Versorgung aus Sicht der gesetzlichen Krankenversicherung; Versorgungssteuerung unter dem „GKV-Versorgungsstrukturgesetz“; Bedeutung der MVZs in der vernetzten ambulanten-stationären Versorgung; Ambulantes Operieren als Leistungsbestandteil des § 116 SGB V

    Der zweite Kongresstag (29.09) beinhaltet den Themenschwerpunkt: „AMNOG und die zu erwartenden Herausforderungen an die Akteure“. Hierbei handelt es sich um Workshop-Veranstaltung inklusive Podiumsdiskussionen mit z.B. folgenden Inhalten: Nutzendossier: Anforderungen und Auswirkungen aus Herstellersicht; Anforderungen an die Erstellung des Nutzendossiers; Auswirkung des AMNOG auf die Adherence des Versicherten – Stellenwert der transparenten Informationen für Ärzte und Patienten; Anforderung an die Erstellung des Nutzendossiers; Versorgung mit innovativen Arzneimitteln in der niedergelassenen Praxis.

    Ziel der hochrangig besetzten Veranstaltung mit 15 Experten ist es  den Teilnehmern einen intensiven Meinungsaustausch zu ermöglichen. Zu den Experten zählen unter anderem Herr Dr. Rainer Hess (GBA, Berlin), Herr Dr. Andreas Guhl (PRMA Consulting, London) sowie Herr Tim Steimle (Techniker Krankenkasse, Hamburg). Zum Thema AMNOG können die Teilnehmer aus 8 Workshop-Schwerpunkten wählen, um die aktuellen Fragen im Expertenkreis zu vertiefen.

    Anmeldungen für den zweitätigen Kongress im Haus der Ärzteschaft in Düsseldorf sind ab sofort über www.versorgungsforschungskongress.de möglich.  Niedergelassene und Krankenhausärzte erhalten einen Nachlass für den ersten Kongresstag auf die Kongressgebühr. Studentenrabatte werden auch gewährt.

    51.25176 6.76506
Wann 28.09.2011 um 14:30 bis
29.09.2011 um 18:40
Veranstaltungsort Haus der Ärzteschaft
Stadt Düsseldorf
Kontaktname
Kontakttelefon 0221-5468786
Zielgruppe Dieser Kongress richtet sich insbesondere an niedergelassene und Krankenhausärzte, Apotheker, Vertreter aus Politik und Industrie sowie Fachleute aus der gesetzlichen und privaten Krankenversicherung.
Termin übernehmen vCal
iCal

Das Spektrum des zweitägigen Kongresses beinhaltet am ersten Kongresstag (28.09.) Themen zum Schwerpunkt Das geplante „GKV-Versorgungsstrukturgesetz“ und seine möglichen Auswirkungen auf die ärztliche Versorgung“ wie z.B. Sicherstellung der ambulanten ärztlichen Versorgung aus Sicht der gesetzlichen Krankenversicherung; Versorgungssteuerung unter dem „GKV-Versorgungsstrukturgesetz“; Bedeutung der MVZs in der vernetzten ambulanten-stationären Versorgung; Ambulantes Operieren als Leistungsbestandteil des § 116 SGB V

Der zweite Kongresstag (29.09) beinhaltet den Themenschwerpunkt: „AMNOG und die zu erwartenden Herausforderungen an die Akteure“. Hierbei handelt es sich um Workshop-Veranstaltung inklusive Podiumsdiskussionen mit z.B. folgenden Inhalten: Nutzendossier: Anforderungen und Auswirkungen aus Herstellersicht; Anforderungen an die Erstellung des Nutzendossiers; Auswirkung des AMNOG auf die Adherence des Versicherten – Stellenwert der transparenten Informationen für Ärzte und Patienten; Anforderung an die Erstellung des Nutzendossiers; Versorgung mit innovativen Arzneimitteln in der niedergelassenen Praxis.

Ziel der hochrangig besetzten Veranstaltung mit 15 Experten ist es  den Teilnehmern einen intensiven Meinungsaustausch zu ermöglichen. Zu den Experten zählen unter anderem Herr Dr. Rainer Hess (GBA, Berlin), Herr Dr. Andreas Guhl (PRMA Consulting, London) sowie Herr Tim Steimle (Techniker Krankenkasse, Hamburg). Zum Thema AMNOG können die Teilnehmer aus 8 Workshop-Schwerpunkten wählen, um die aktuellen Fragen im Expertenkreis zu vertiefen.

Anmeldungen für den zweitätigen Kongress im Haus der Ärzteschaft in Düsseldorf sind ab sofort über www.versorgungsforschungskongress.de möglich.  Niedergelassene und Krankenhausärzte erhalten einen Nachlass für den ersten Kongresstag auf die Kongressgebühr. Studentenrabatte werden auch gewährt.

Direktbuchung

Weitere Informationen über diesen Termin…

Institut für Medizin-Ökonomie & Medizinische Versorgungsforschung

Programm

9. Rheinischer Kongress für Versorgungsforschung.pdf — PDF document, 1,801 kB (1,845,137 bytes)
Artikelaktionen