Sie sind hier: Startseite Termine 6. Branchentreff Onkologie
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

6. Branchentreff Onkologie

Krebs bleibt in vielen Industrienationen nach wie vor eine der größten Herausforderungen für die nationalen Gesundheitssysteme. Die steigende Krebsinzidenz, die zunehmend besseren Überlebenschancen und die zum Teil hohen Preise für die neuen Arzneimittel und Technologien haben jedoch die Kosten für Behandlung und Pflege der Krebspatienten in den letzten Jahren drastisch ansteigen lassen. Wie kann eine onkologische Versorgung garantiert werden, die jederzeit höchste Qualität zu angemessenen Kosten erbringt? Ist es möglich, die Behandlungsqualität ständig zu verbessern und die Patienten davon profitieren.
  • Krebs bleibt in vielen Industrienationen nach wie vor eine der größten Herausforderungen für die nationalen Gesundheitssysteme. Die steigende Krebsinzidenz, die zunehmend besseren Überlebenschancen und die zum Teil hohen Preise für die neuen Arzneimittel und Technologien haben jedoch die Kosten für Behandlung und Pflege der Krebspatienten in den letzten Jahren drastisch ansteigen lassen. Wie kann eine onkologische Versorgung garantiert werden, die jederzeit höchste Qualität zu angemessenen Kosten erbringt? Ist es möglich, die Behandlungsqualität ständig zu verbessern und die Patienten davon profitieren.

    Branchentreff Onkologie [6]

    Thema:             Investitionen in die onkologische Versorgung – profitiert der Patient davon?

     

     

    Termin:                08. Mai 2014, 08.30 bis ca. 16.30 Uhr

    Ort:                      Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften (BBAW),

    Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin

     

    Zertifizierung bei der Ärztekammer Berlin beantragt

     

     

    Moderation:         Wolfgang van den Bergh, Ärzte Zeitung Verlagsgesellschaft GmbH

     

     

    08.30-09.00          Eintreffen der Teilnehmer / Begrüßungskaffee

    09.00-09.15          Begrüßung und Einführung

    Wolfgang van den Bergh, Ärzte Zeitung Verlagsgesellschaft GmbH (zugesagt)

     

    09.15-09.35 Krebserkrankungen und Krebsheilungsraten –

    Ein Vergleich Deutschlands zu anderen Industrienationen

    Dr. Johannes Bruns, Deutsche Krebsgesellschaft e. V., Berlin

    09.40-10.00 Sind die derzeitigen Versorgungsstrukturen für eine effiziente Krebstherapie                             noch zeitgemäß?

    Prof. Dr. Stephan Schmitz, Vorsitzender des Berufsverbands der  Niedergelassenen  Hämatologen und Onkologen in Deutschland e.V. (BNHO), Köln

     

     

    10.05-10.35          KAFFEEPAUSE

    10.35-10:55 Wird die Krebsbehandlung in der Zukunft immer mehr durch die Bioanalytik              beeinflusst?

    Prof. Dr. Stefan Wiemann, Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg

     

    11.00-11.20           Molekularpathologische Diagnostik heute

    Prof. Dr. Manfred Dietel, Institut für Pathologie, Charité – Universitätsmedizin Berlin

     

    11.25-11.45           Umsetzung turmorgenetischer Analysen in die klinische Versorgungsstruktur

    Prof. Dr. Ulrich Keilholz, Charité Comprehensive Cancer Center, Berlin

     

     

    11.50-12.50          MITTAGSPAUSE

     

     

    12.50-13.10 Pay for Performance – muss die Honorierung der Krebsbehandlung stärker am          Erfolg orientiert sein?

    Thomas Bodmer, DAK-Gesundheit, Hamburg

     

     

    13.15-14:20 Neues aus der Gesundheitswirtschaft: Was ist aus der Pipeline der  Arzneimittelindustrie an Fortschritten für die Krebstherapie zu erwarten?

    Drei Unternehmensvertreter aus der Gesundheitswirtschaft

     

    14.20-14.50          KAFFEEPAUSE

    14.50-15.35 Relevant oder irrelevant? – Die Diskussion um Orphanisierung und           patientenzentrierte Endpunkte in der Onkologie

    Josef Hecken, Gemeinsamer Bundesausschuss, Berlin

    15.40-16.30 Abschlussdiskussion: Braucht der Fortschritt in der Krebstherapie mehr  Interdisziplinarität und laterales Denken?

    Dr. Johannes Bruns

    Josef Hecken

    Prof. Dr. Stephan Schmitz

    Prof. Dr. Stefan Wiemann

     

    16.30                   Fazit, Schlussworte

     

    anschließend        Ausgabe der Zertifikate

    Nach jedem Vortrag ist eine Diskussion von etwa 5 Minuten vorgesehen.

    Programmänderungen vorbehalten. Änderungen in der Referentenabfolge möglich!

    52.5134107 13.3940311
Wann 08.05.2014
von 08:30 bis 16:30
Veranstaltungsort Berlin Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
Stadt Berlin
Kontaktname
Kontakttelefon 030-27878386
Termin übernehmen vCal
iCal

Branchentreff Onkologie [6]

Thema:             Investitionen in die onkologische Versorgung – profitiert der Patient davon?

 

 

Termin:                08. Mai 2014, 08.30 bis ca. 16.30 Uhr

Ort:                      Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften (BBAW),

Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin

 

Zertifizierung bei der Ärztekammer Berlin beantragt

 

 

Moderation:         Wolfgang van den Bergh, Ärzte Zeitung Verlagsgesellschaft GmbH

 

 

08.30-09.00          Eintreffen der Teilnehmer / Begrüßungskaffee

09.00-09.15          Begrüßung und Einführung

Wolfgang van den Bergh, Ärzte Zeitung Verlagsgesellschaft GmbH (zugesagt)

 

09.15-09.35 Krebserkrankungen und Krebsheilungsraten –

Ein Vergleich Deutschlands zu anderen Industrienationen

Dr. Johannes Bruns, Deutsche Krebsgesellschaft e. V., Berlin

09.40-10.00 Sind die derzeitigen Versorgungsstrukturen für eine effiziente Krebstherapie                             noch zeitgemäß?

Prof. Dr. Stephan Schmitz, Vorsitzender des Berufsverbands der  Niedergelassenen  Hämatologen und Onkologen in Deutschland e.V. (BNHO), Köln

 

 

10.05-10.35          KAFFEEPAUSE

10.35-10:55 Wird die Krebsbehandlung in der Zukunft immer mehr durch die Bioanalytik              beeinflusst?

Prof. Dr. Stefan Wiemann, Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg

 

11.00-11.20           Molekularpathologische Diagnostik heute

Prof. Dr. Manfred Dietel, Institut für Pathologie, Charité – Universitätsmedizin Berlin

 

11.25-11.45           Umsetzung turmorgenetischer Analysen in die klinische Versorgungsstruktur

Prof. Dr. Ulrich Keilholz, Charité Comprehensive Cancer Center, Berlin

 

 

11.50-12.50          MITTAGSPAUSE

 

 

12.50-13.10 Pay for Performance – muss die Honorierung der Krebsbehandlung stärker am          Erfolg orientiert sein?

Thomas Bodmer, DAK-Gesundheit, Hamburg

 

 

13.15-14:20 Neues aus der Gesundheitswirtschaft: Was ist aus der Pipeline der  Arzneimittelindustrie an Fortschritten für die Krebstherapie zu erwarten?

Drei Unternehmensvertreter aus der Gesundheitswirtschaft

 

14.20-14.50          KAFFEEPAUSE

14.50-15.35 Relevant oder irrelevant? – Die Diskussion um Orphanisierung und           patientenzentrierte Endpunkte in der Onkologie

Josef Hecken, Gemeinsamer Bundesausschuss, Berlin

15.40-16.30 Abschlussdiskussion: Braucht der Fortschritt in der Krebstherapie mehr  Interdisziplinarität und laterales Denken?

Dr. Johannes Bruns

Josef Hecken

Prof. Dr. Stephan Schmitz

Prof. Dr. Stefan Wiemann

 

16.30                   Fazit, Schlussworte

 

anschließend        Ausgabe der Zertifikate

Nach jedem Vortrag ist eine Diskussion von etwa 5 Minuten vorgesehen.

Programmänderungen vorbehalten. Änderungen in der Referentenabfolge möglich!

Direktbuchung

Weitere Informationen über diesen Termin…

Cognomed Gesellschaft für Fortbildung im Gesundheitswesen mbh

Programm

Flyer_6. Branchentreff_Onkologie_2014_final.pdf — PDF document, 127 kB (130,136 bytes)