Sie sind hier: Startseite News Digitale Transformation der Arbeit von Haus- und Fachärzten: Die unentschlossene Mehrheit
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Digitale Transformation der Arbeit von Haus- und Fachärzten: Die unentschlossene Mehrheit

Niedergelassene Ärzte reagieren auf das Thema „Digitalisierung“ eher skeptisch bis zurückhaltend. Das zeigt auch eine aktuelle Exploration bei Haus- und Fachärzten, die allerdings noch zu einer weiteren wichtigen Erkenntnis führt.
Digitale Transformation der Arbeit von Haus- und Fachärzten: Die unentschlossene Mehrheit

Eine IFABS-Initiative

Quelle: http://bit.ly/2D71VP0

Die Erwartung von Nachteilen überwiegt
Die Befragung erfolgte bei mehreren hundert zufällig ausgewählten Haus- und Fachärzten. Die Praxisinhaber wurden dabei nach ihrer Erwartung in Bezug auf die Digitalisierung und ihrer Auswirkung auf die Praxistätigkeit gefragt. Das Resultat: die Aussage „Ich erwarte von der Digitalisierung für meine Praxisarbeit deutlich mehr Nachteile als Vorteile“ teilten 39% der Befragten. Deutlich mehr Vorteile als Nachteile sahen nur 14%.

Die meisten Ärzte sind digital orientierungslos
Die Mehrheit der Ärzte (47%) sah sich jedoch gegenwärtig gar nicht in der Lage, den Sachverhalt beurteilen zu können. Als Hauptgrund nannten sie die ihnen hierfür fehlenden Informationen. Das Ergebnis macht deutlich, dass von einer Ablehnung der Ärzteschaft nicht grundsätzlich auszugehen ist. Benötigt werden Orientierungshilfen, da der Markt für digitale Lösungen inzwischen unüberschaubar ist und Erfahrungen fehlen, vor allem in Form von Fallbeispielen und Nutzen-Erklärungen, die konkrete, praxisbezogene Anhaltspunkte für die Auswahl und Umsetzung digitaler Lösungen liefern.

Auch Praxisinhaber stehen in der Verantwortung
Doch ein Teil des Problems wird auch durch die Ärzte selbst verursacht: die meisten verfügen – wie die Valetudo Check-up©-Untersuchungen immer wieder zeigen – über keine Praxis-Strategie, so dass es ihnen auch nicht möglich ist, das Spektrum der Angebote perspektivisch auf den eigenen Bedarf zu fokussieren. Hinzu kommt, dass der Einsatz von Innovationen immer eine Investition in die Zukunft mit langfristiger und u. U. indirekter Amortisation ist, Praxisinhaber aber ausschließlich auf eine kurzfristige Kostendeckung bzw. Gewinnerzielung achten. Das wird die Transformation zukünftig deutlich verändern.

Der Buch-Tipp zum Thema „Digitalisierung der Arztpraxis“
Ratgeber „Tipps für die Kommunikation mit digitalmedizinisch orientierten Patienten“. Zum Inhaltsverzeichnis… (http://bit.ly/2cE6hOd )

 

Anhänge

IFABS

Ansprechpartner Klaus-Dieter Thill
E-Mail Telefon
Telefon Telefon 0211-451329

Artikelaktionen