Sie sind hier: Startseite Termine Mobile-Apps im Gesundheitswesen
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Mobile-Apps im Gesundheitswesen

Marktüberblick - Gesundheits-Apps als Medizinprodukt? - Der rechtliche Hintergrund: Heilmittelwerberecht | Datenschutz | Telemediengesetz - Entwicklung und Vertrieb - Besonderheiten bei den verschiedenen Plattformen (Apple/Android) - Haftung - Umsetzung im Unternehmen
  • Marktüberblick - Gesundheits-Apps als Medizinprodukt? - Der rechtliche Hintergrund: Heilmittelwerberecht | Datenschutz | Telemediengesetz - Entwicklung und Vertrieb - Besonderheiten bei den verschiedenen Plattformen (Apple/Android) - Haftung - Umsetzung im Unternehmen

    Kleine Anwendungen zur Nutzung auf Smartphones (Apps) sind aus unserem Alltag fast nicht mehr wegzudenken. Für fast jedes Alltagsproblem gibt es mittlerweile eine passende App-Lösung. Dieser Trend macht auch vor dem Gesundheitsbereich nicht halt.

    Gesundheits-Apps im täglichen Leben liegen im Trend. Mit Hilfe dieser Gesundheits-Apps wollen beispielsweise Pharma- und Medizinprodukteunternehmen Patienten Orientierung und Unterstützung im Umgang mit Erkrankungen und den damit im Zusammenhang stehenden Therapien geben oder Ärzten in Praxis und Klinik Informationen zu Arzneimitteln, Medizinprodukten oder medizinisch-wissenschaftlichen Inhalte an die Hand zu geben.

    Viele Unternehmen entwickeln und vertreiben derzeit solche Gesundheits-Apps, ohne sich der rechtlichen Rahmenbedingungen immer bewusst zu sein. Oft muss eine solche App als Medizinprodukt eingestuft werden, was die Einhaltung zusätzlicher Regelungen aus dem Medizinprodukterecht nach sich zieht. Grundlegende Anforderungen, Konformitätsbewertung und CE-Zertifizierung sind gerade für Pharmaunternehmen und Fachverlage oft Neuland. Darüber hinaus sind weitere wichtige Rechtsgebiete betroffen, wie beispielsweise Heilmittelwerberecht, Datenschutzrecht, Telemedienrecht und das Haftungsrecht.

    Dieses praxisorientierte Informationsseminar gibt Ihnen neben einem Überblick über den Markt für Gesundheits-Apps, Tipps, Hilfestellungen im Umgang mit dem Produkt bezüglich regulatorischer Anforderungen und Einstufungen und klärt Sie u.a. über die Bedeutung der gesetzlichen Rahmenbedingungen auf:

    • Welche regulatorischen Anforderungen gelten bei Inverkehrbringen?
    • Welchen gesetzlichen Regelungen unterliegt die Software?
    • Gesundheits-Apps als Medizinprodukt: Einstufung und Folgen für den Unternehmer?
    • In welchen Bereichen werden Gesundheits-Apps häufig verwendet?
    • Welche Unterschiede bestehen beim Vertrieb über die unter schiedlichen Plattformen; Beispiel Apple vs. Android?
    • Wo und wem gegenüber hafte ich?
    • Anwenderaufklärung und Einwilligungen
    • Welche Praxisprobleme stellen sich bei der Umsetzung im Unternehmen?
    50.1168161 8.6389888
Wann 26.11.2013
von 09:30 bis 16:30
Veranstaltungsort Mercure Hotel & Residenz Frankfurt Messe
Stadt Frankfurt
Kontaktname Yvonne Heß
Kontakttelefon 06221/65033-0
Zielgruppe Dieses Praxisseminar richtet sich an Fach- und Führungskräfte der pharmazeutischen und Medizinprodukteindustrie, sowie aus medizinischen Fachverlagen,
die u.a. mit der Planung, Entwicklung, Vertrieb, Überwachung und rechtlichen Beurteilung bezüglich des Inverkehrbringens von Gesundheits-Apps involviert sind, insbesondere der folgenden Abteilungen: Recht, Business Development, Marketing, Projektmanagement, F&E, Qualitätssicherung, Med.-Wiss., IT/IS. Ebenso angesprochen sind betroffene Ärzte und weitere interessierte Fachkreisangehörige.
Termin übernehmen vCal
iCal

Kleine Anwendungen zur Nutzung auf Smartphones (Apps) sind aus unserem Alltag fast nicht mehr wegzudenken. Für fast jedes Alltagsproblem gibt es mittlerweile eine passende App-Lösung. Dieser Trend macht auch vor dem Gesundheitsbereich nicht halt.

Gesundheits-Apps im täglichen Leben liegen im Trend. Mit Hilfe dieser Gesundheits-Apps wollen beispielsweise Pharma- und Medizinprodukteunternehmen Patienten Orientierung und Unterstützung im Umgang mit Erkrankungen und den damit im Zusammenhang stehenden Therapien geben oder Ärzten in Praxis und Klinik Informationen zu Arzneimitteln, Medizinprodukten oder medizinisch-wissenschaftlichen Inhalte an die Hand zu geben.

Viele Unternehmen entwickeln und vertreiben derzeit solche Gesundheits-Apps, ohne sich der rechtlichen Rahmenbedingungen immer bewusst zu sein. Oft muss eine solche App als Medizinprodukt eingestuft werden, was die Einhaltung zusätzlicher Regelungen aus dem Medizinprodukterecht nach sich zieht. Grundlegende Anforderungen, Konformitätsbewertung und CE-Zertifizierung sind gerade für Pharmaunternehmen und Fachverlage oft Neuland. Darüber hinaus sind weitere wichtige Rechtsgebiete betroffen, wie beispielsweise Heilmittelwerberecht, Datenschutzrecht, Telemedienrecht und das Haftungsrecht.

Dieses praxisorientierte Informationsseminar gibt Ihnen neben einem Überblick über den Markt für Gesundheits-Apps, Tipps, Hilfestellungen im Umgang mit dem Produkt bezüglich regulatorischer Anforderungen und Einstufungen und klärt Sie u.a. über die Bedeutung der gesetzlichen Rahmenbedingungen auf:

  • Welche regulatorischen Anforderungen gelten bei Inverkehrbringen?
  • Welchen gesetzlichen Regelungen unterliegt die Software?
  • Gesundheits-Apps als Medizinprodukt: Einstufung und Folgen für den Unternehmer?
  • In welchen Bereichen werden Gesundheits-Apps häufig verwendet?
  • Welche Unterschiede bestehen beim Vertrieb über die unter schiedlichen Plattformen; Beispiel Apple vs. Android?
  • Wo und wem gegenüber hafte ich?
  • Anwenderaufklärung und Einwilligungen
  • Welche Praxisprobleme stellen sich bei der Umsetzung im Unternehmen?

Direktbuchung

Weitere Informationen über diesen Termin…

AH Akademie für Fortbildung Heidelberg GmbH

Artikelaktionen