Sie sind hier: Startseite Termine Ist die onkologische Arzneimitteltherapie zukünftig noch finanzierbar?
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ist die onkologische Arzneimitteltherapie zukünftig noch finanzierbar?

Die Arzneimittelversorgung in der Onkologie greift immer mehr auf hochpreisige "On Top Präparate " zurück. Besteht dadurch die Gefahr einer Kostenexplosion im Bereich der Onkologika? Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht daher die Frage, ob es sich hier um eine kaum beeinflussbare Entwicklung des Forschungs- und Medikamentengeschehens handelt, oder ob sich medizinisch und gesundheitsökonomisch vertretbare Lösungswege in Richtung einer Dämpfung des Kostenanstiegs aufzeigen lassen.
  • Die Arzneimittelversorgung in der Onkologie greift immer mehr auf hochpreisige "On Top Präparate " zurück. Besteht dadurch die Gefahr einer Kostenexplosion im Bereich der Onkologika? Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht daher die Frage, ob es sich hier um eine kaum beeinflussbare Entwicklung des Forschungs- und Medikamentengeschehens handelt, oder ob sich medizinisch und gesundheitsökonomisch vertretbare Lösungswege in Richtung einer Dämpfung des Kostenanstiegs aufzeigen lassen.

    Einführung:
    Die Arzneimittelversorgung in der Onkologie greift immer mehr auf hochpreisige "On Top Präparate " zurück. Besteht dadurch die Gefahr einer Kostenexplosion im Bereich der Onkologika? Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht  daher die Frage, ob es sich hier um eine kaum beeinflussbare Entwicklung des Forschungs- und Medikamentengeschehens handelt, oder ob sich  medizinisch und gesundheitsökonomisch vertretbare Lösungswege in Richtung einer Dämpfung des Kostenanstiegs aufzeigen lassen.

    Zielgruppe:
    Vorstandsmitglieder, Geschäftsführer/-innen, alle Interessierte und Entscheidungsträger z.B. aus der pharmazeutischen Industrie, der Biotech- und Chemie-Industrie, den Diagnostikunternehmen, in Krankenversicherungen/Krankenkassen und aus der Wissenschaft, alle interessierten Dienstleister, Ärztinnen und Ärzte, Apotheker/-innen sowie auch Patientenvertreter/-innen und Vertreter/-innen aus entsprechenden Organisationen und Verbänden

    Wir nehmen uns viel Zeit für Sie und Ihre Fragen, deshalb ist die Teilnehmerzahl begrenzt!

    Selbstverständlich werden die Themenschwerpunkte ständig an den neuesten Sachstand angepasst, so dass etwaige Programmänderungen vorbehalten bleiben.

     

    Moderation:

    Prof. Dr. Eberhard Wille: Finanzwissenschaft und Gesundheitsökonomie, Universität Mannheim, stellv. Vorsitzender des Sachverständigenrates zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen

     

    08:30 Uhr Begrüßungskaffee

     

    09:00 Uhr Offizielle Begrüßung
    Dipl.-Kffr. Roswitha Scheidweiler, Geschäftsführerin RS Medical Consult GmbH

     

    09:15 Uhr - ca. 11:30 Uhr

    Professor Dr. Karl Broich: Mediziner, Präsident des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) sowie Mitglied in Gremien der EMA

    Rahmenbedingungen für Zulassungen onkologischer Arzneimittel aus Sicht der Zulassungsbehörden BfArM und EMA

     

     

    Professor Josef Hecken: Vorsitzender Gemeinsamer Bundesausschuss, G-BA

    Frühe Nutzenbewertung  bei Arzneimittel - Die Rolle onkologischer Präparate

     

    Prof. Dr. med. Bertram Häussler: Vorsitzender der Geschäftsführung IGES Institut mbH, Berlin

    Kostenbelastung der gesetzlichen Krankenversicherung durch onkologische Arzneimittel,
    Stand und Entwicklungsperspektiven

     

    Professor Dr. med. Wolf-Dieter Ludwig: Vorsitzender der Arzneimittelkommission der deutschen Ärztegesellschaft

    Neue Wirkstoffe in der Onkologie: Stimmt das Nutzen-/ Preisverhältnis?

     

    Martin Völkl: Vorstandsmitglied BPI, Director Market Access & Public Affairs Celgene GmbH

    Sind Innovationen ihren Preis wert? Anmerkungen zur Diskussion über Nutzen und Kosten von Onkologika

     

    Flexible Kaffeepause am Vormittag

    ca. 11:30 bis 13:00 Uhr Podiumsdiskussion mit allen Referenten des Vormittages und den Teilnehmern

     

    13:00 Uhr - 14:00 Uhr Gemeinsames Mittagessen ( Stehlunch )

     

    ca. 14:00 Uhr - 16:00 Uhr

    Dr. Ulrich Orlowski: Ministerialdirektor, Leiter Abteilung Gesundheitsversorgung, Krankenversicherung, Bundesministerium für Gesundheit, Berlin

    Absehbare finanzielle Herausforderungen im Bereich der gesetzlichen Krankenversicherung

     

    Prof. Dr. med. Dr. sc. Karl Lauterbach: stellvertretender Vorsitzender und Gesundheitspolitischer Sprecher der SPD Bundestagsfraktion

    Wie eine Krankheit die Gesundheitssysteme erobert

     

    Han Steutel: Senior Vice President & General Manager Germany, Bristol-Myers Squibb

    Immunonkologie: Ergänzung oder Ablösung der bestehenden Standards in der Krebstherapie?

     

     

    Prof. Dr. rer. nat. Susanne Dietrich: seit 2011 CEO der HealthEcon AG, Basel

    Qualitative und monetäre Herausforderungen von Wirkstoffkombinationen am Beispiel onkologischer Präparate

     

    Podiumsgast: Herr Prof. Dr. med. Thomas Cerny, Präsident der Krebsforschung Schweiz und Chefarzt im Kantonsspital St. Gallen

     

     

    Flexible Kaffeepause am Nachmittag

    16:00 bis 17:30 Uhr Podiumsdiskussion mit allen Referenten des Nachmittages und den Teilnehmern

    ca. 17:30 Uhr Schlusswort und Ende der Veranstaltung

    52.5057193 13.3538838
    • MVf Newsletter
    • MAHP Newsletter
Was
  • MVf Newsletter
  • MAHP Newsletter
Wann 10.03.2016
von 09:00 bis 17:30
Veranstaltungsort Sheraton Berlin Grand Hotel Esplanade
Stadt Berlin
Kontaktname
Kontakttelefon 07931/52612
Zielgruppe Zielgruppe:
Vorstandsmitglieder, Geschäftsführer/-innen, alle Interessierte und Entscheidungsträger z.B. aus der pharmazeutischen Industrie, der Biotech- und Chemie-Industrie, den Diagnostikunternehmen, in Krankenversicherungen/Krankenkassen und aus der Wissenschaft, alle interessierten Dienstleister, Ärztinnen und Ärzte, Apotheker/-innen sowie auch Patientenvertreter/-innen und Vertreter/-innen aus entsprechenden Organisationen und Verbänden
Termin übernehmen vCal
iCal

Einführung:
Die Arzneimittelversorgung in der Onkologie greift immer mehr auf hochpreisige "On Top Präparate " zurück. Besteht dadurch die Gefahr einer Kostenexplosion im Bereich der Onkologika? Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht  daher die Frage, ob es sich hier um eine kaum beeinflussbare Entwicklung des Forschungs- und Medikamentengeschehens handelt, oder ob sich  medizinisch und gesundheitsökonomisch vertretbare Lösungswege in Richtung einer Dämpfung des Kostenanstiegs aufzeigen lassen.

Zielgruppe:
Vorstandsmitglieder, Geschäftsführer/-innen, alle Interessierte und Entscheidungsträger z.B. aus der pharmazeutischen Industrie, der Biotech- und Chemie-Industrie, den Diagnostikunternehmen, in Krankenversicherungen/Krankenkassen und aus der Wissenschaft, alle interessierten Dienstleister, Ärztinnen und Ärzte, Apotheker/-innen sowie auch Patientenvertreter/-innen und Vertreter/-innen aus entsprechenden Organisationen und Verbänden

Wir nehmen uns viel Zeit für Sie und Ihre Fragen, deshalb ist die Teilnehmerzahl begrenzt!

Selbstverständlich werden die Themenschwerpunkte ständig an den neuesten Sachstand angepasst, so dass etwaige Programmänderungen vorbehalten bleiben.

 

Moderation:

Prof. Dr. Eberhard Wille: Finanzwissenschaft und Gesundheitsökonomie, Universität Mannheim, stellv. Vorsitzender des Sachverständigenrates zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen

 

08:30 Uhr Begrüßungskaffee

 

09:00 Uhr Offizielle Begrüßung
Dipl.-Kffr. Roswitha Scheidweiler, Geschäftsführerin RS Medical Consult GmbH

 

09:15 Uhr - ca. 11:30 Uhr

Professor Dr. Karl Broich: Mediziner, Präsident des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) sowie Mitglied in Gremien der EMA

Rahmenbedingungen für Zulassungen onkologischer Arzneimittel aus Sicht der Zulassungsbehörden BfArM und EMA

 

 

Professor Josef Hecken: Vorsitzender Gemeinsamer Bundesausschuss, G-BA

Frühe Nutzenbewertung  bei Arzneimittel - Die Rolle onkologischer Präparate

 

Prof. Dr. med. Bertram Häussler: Vorsitzender der Geschäftsführung IGES Institut mbH, Berlin

Kostenbelastung der gesetzlichen Krankenversicherung durch onkologische Arzneimittel,
Stand und Entwicklungsperspektiven

 

Professor Dr. med. Wolf-Dieter Ludwig: Vorsitzender der Arzneimittelkommission der deutschen Ärztegesellschaft

Neue Wirkstoffe in der Onkologie: Stimmt das Nutzen-/ Preisverhältnis?

 

Martin Völkl: Vorstandsmitglied BPI, Director Market Access & Public Affairs Celgene GmbH

Sind Innovationen ihren Preis wert? Anmerkungen zur Diskussion über Nutzen und Kosten von Onkologika

 

Flexible Kaffeepause am Vormittag

ca. 11:30 bis 13:00 Uhr Podiumsdiskussion mit allen Referenten des Vormittages und den Teilnehmern

 

13:00 Uhr - 14:00 Uhr Gemeinsames Mittagessen ( Stehlunch )

 

ca. 14:00 Uhr - 16:00 Uhr

Dr. Ulrich Orlowski: Ministerialdirektor, Leiter Abteilung Gesundheitsversorgung, Krankenversicherung, Bundesministerium für Gesundheit, Berlin

Absehbare finanzielle Herausforderungen im Bereich der gesetzlichen Krankenversicherung

 

Prof. Dr. med. Dr. sc. Karl Lauterbach: stellvertretender Vorsitzender und Gesundheitspolitischer Sprecher der SPD Bundestagsfraktion

Wie eine Krankheit die Gesundheitssysteme erobert

 

Han Steutel: Senior Vice President & General Manager Germany, Bristol-Myers Squibb

Immunonkologie: Ergänzung oder Ablösung der bestehenden Standards in der Krebstherapie?

 

 

Prof. Dr. rer. nat. Susanne Dietrich: seit 2011 CEO der HealthEcon AG, Basel

Qualitative und monetäre Herausforderungen von Wirkstoffkombinationen am Beispiel onkologischer Präparate

 

Podiumsgast: Herr Prof. Dr. med. Thomas Cerny, Präsident der Krebsforschung Schweiz und Chefarzt im Kantonsspital St. Gallen

 

 

Flexible Kaffeepause am Nachmittag

16:00 bis 17:30 Uhr Podiumsdiskussion mit allen Referenten des Nachmittages und den Teilnehmern

ca. 17:30 Uhr Schlusswort und Ende der Veranstaltung

Direktbuchung

Weitere Informationen über diesen Termin…

RS Medical Consult GmbH

RS Medical Consult GmbH

Programm

Programm_10_03_2016.pdf — PDF document, 200 kB (204,951 bytes)
Artikelaktionen
abgelegt unter: ,