Sie sind hier: Startseite Termine IATA Gefahrgutschulung
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

IATA Gefahrgutschulung

Für Versender und Verpacker von Patientenproben, Infektiösen Stoffen, Biologischem Material, Trockeneis
  • Für Versender und Verpacker von Patientenproben, Infektiösen Stoffen, Biologischem Material, Trockeneis

    Die IATA Gefahrgutvorschriften werden jährlich überarbeitet und sind für den Gefahrgutversand per Luft zwingend anzuwenden. Die steigenden Sicherheitsanforderungen machen es besonders für alle Versender wichtig, sich über die Änderungen zu informieren, um Fehler beim Transport gefährlicher Güter im Luftverkehr zu vermeiden. Was Sie „Nichtwissen“, kann für Sie Konsequenzen haben! Versender und Transportdienstleister sind verantwortlich, die relevanten, gesetzlichen Gefahrgutvorschriften einzuhalten. Ein Versender, der gefährliche Güter und Substanzen in Verletzung dieser Vorschriften, zum Transport offeriert, kann gegen nationale Gesetze verstoßen und sich strafbar machen. Jeder, der gefährliche Güter zum Transport anbietet, muss entsprechend ausgebildet sein. Die steigenden Ansprüche erfordern immer mehr das Verständnis von Versendern, der Sponsoren, Laboratorien und Forschungsinstituten, wie beim Transport von infektiösen Stoffen, biologischen Substanzen, Patientenproben und Trockeneis nach gesetzlichen und Gefahrgutvorschriften verfahren werden muss.

    Diese Schulung umfasst eine Abschlussprüfung. Nach erfolgreicher Absolvierung erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat, welches sie zum Transport im Sinne der IATA-Gefahrgutvorschriften dazu berechtigt, Gefahrgüter wie infektiöse Stoffe und Trockeneis im Luftverkehr zu versenden. Nach dem Kurs sind die verantwortlichen Versender in der Lage die allgemeine Sicherheitsphilosophie, die eigene Verantwortung und die der Unternehmen einzuschätzen, um infektiöse Stoffe, biologische Substanzen und Trockeneis zu:

    • Klassifizieren
    • Identifizieren
    • Verpacken
    • Markieren und Kennzeichnen
    • Dokumentieren
    0.0 0.0
Wann 18.09.2012
von 09:00 bis 17:00
Veranstaltungsort Fleming's Hotel Frankfurt an der Neuen Börse
Stadt Frankfurt/Main
Kontaktname Yvonne Schäfer
Kontakttelefon 06221/650330
Zielgruppe In dieser Schulung erhalten die Teilnehmer alle Informationen über die Anforderungen an Verpacker und Versender für die Beförderung von biologischen Stoffen, infektiösen Stoffen, Trockeneis, Stickstoff, tiefgekühlte Flüssigkeit sowie genveränderten Mikro-Organismen. Insbesondere sind Studienassistenten und Prüfärzte sowie Mitarbeiter aus Pharma- und Biotechnologie-Unternehmen, CROs und Forschungseinrichtungen angesprochen.
Termin übernehmen vCal
iCal

Die IATA Gefahrgutvorschriften werden jährlich überarbeitet und sind für den Gefahrgutversand per Luft zwingend anzuwenden. Die steigenden Sicherheitsanforderungen machen es besonders für alle Versender wichtig, sich über die Änderungen zu informieren, um Fehler beim Transport gefährlicher Güter im Luftverkehr zu vermeiden. Was Sie „Nichtwissen“, kann für Sie Konsequenzen haben! Versender und Transportdienstleister sind verantwortlich, die relevanten, gesetzlichen Gefahrgutvorschriften einzuhalten. Ein Versender, der gefährliche Güter und Substanzen in Verletzung dieser Vorschriften, zum Transport offeriert, kann gegen nationale Gesetze verstoßen und sich strafbar machen. Jeder, der gefährliche Güter zum Transport anbietet, muss entsprechend ausgebildet sein. Die steigenden Ansprüche erfordern immer mehr das Verständnis von Versendern, der Sponsoren, Laboratorien und Forschungsinstituten, wie beim Transport von infektiösen Stoffen, biologischen Substanzen, Patientenproben und Trockeneis nach gesetzlichen und Gefahrgutvorschriften verfahren werden muss.

Diese Schulung umfasst eine Abschlussprüfung. Nach erfolgreicher Absolvierung erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat, welches sie zum Transport im Sinne der IATA-Gefahrgutvorschriften dazu berechtigt, Gefahrgüter wie infektiöse Stoffe und Trockeneis im Luftverkehr zu versenden. Nach dem Kurs sind die verantwortlichen Versender in der Lage die allgemeine Sicherheitsphilosophie, die eigene Verantwortung und die der Unternehmen einzuschätzen, um infektiöse Stoffe, biologische Substanzen und Trockeneis zu:

  • Klassifizieren
  • Identifizieren
  • Verpacken
  • Markieren und Kennzeichnen
  • Dokumentieren

Direktbuchung

Weitere Informationen über diesen Termin…

AH Akademie für Fortbildung Heidelberg GmbH

Artikelaktionen