Sie sind hier: Startseite Termine Expertenforum: Ambulantisierung stationärer Leistungen
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Expertenforum: Ambulantisierung stationärer Leistungen

Ambulantisierung stationärer Leistungen: Angepasster AOP-Katalog bringt neuen Schub für Digitalisierung und sektorenunabhängige Vergütung
  • Ambulantisierung stationärer Leistungen: Angepasster AOP-Katalog bringt neuen Schub für Digitalisierung und sektorenunabhängige Vergütung

    Einführung
    Im deutschen Gesundheitswesen setzt man nach wie vor stark auf die stationäre Leistungserbringung und auf die ambulant-stationäre Sektorengrenze. In den meisten Ländern findet dagegen die fachärztliche Versorgung sektorenfrei statt. In Deutschland ist die stationäre Behandlung für ein Krankenhaus jedoch wirtschaftlich interessanter als die ambulante.

    Millionenfache Fehlbelegungsprüfungen durch den Medizinischen Dienst sind die Folge, die vielleicht wirklich schneller oder gleich ambulant hätten erbracht werden können.

    IGES-Gutachten zum AOP-Katalog ist da!

    Am 01. April wurden Vorschläge für die Erweiterung des Katalogs ambulant durchführbarer Operationen (AOP) veröffentlicht:
    Presse | Deutsche Krankenhausgesellschaft e. V. (dkgev.de)
    Außerdem sollen laut Koalitionsvertrag sektorenübergreifende Vergütungsmodelle stärker in den Fokus rücken.

    Explizit werden erstmals auch sog. Hybrid-DRG genannt. Wird dann auch die Arbeit im Krankenhaus ambulanter? Was braucht es dafür und welche Anpassungen im Betrieb sind nötig? Und was bedeutet dies für die ambulante fachärztliche Versorgung?

    Unser Gesundheitsminister, Prof. Karl Lauterbach, will gerade die Sektorengrenzen abbauen und die digitale Vernetzung der Krankenhäuser entscheidend voranbringen.

    Einführung und Moderation
    Dipl.-Kffr. Roswitha Scheidweiler, Geschäftsführerin, RS Medical Consult GmbH

    Moderator der beiden Podiumsdiskussionen:

    Dr. Bernhard Tenckhoff, hausärztlich niedergelassener Internist und Dipl. Medizininformatiker mit Erfahrungshintergrund im Bereich der DRGs im stationären Bereich, praktische Projekterfahrung zur Interoperabilität in der ePA und Digitalisierung in der KBV-Zukunftspraxis

    Referenten

    Dr. Gerald Gaß, Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG), Berlin
    Vorstandsvorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Krankenhausgesellschaft
    Ambulantisierung der Medizin – Chancen und Risiken für Krankenhäuser

    Prof. Josef Hecken
    Unparteiischer Vorsitzender Gemeinsamer Bundesausschuss, Berlin
    Potenziale und Grenzen der Ambulantisierung

    Dr. Martin Albrecht
    Geschäftsführer und Bereichsleiter Gesundheitspolitik, IGES Institut GmbH, Berlin
    Zentrale Ergebnisse des Gutachtens nach § 115b Abs.1a SGB V

    Prof. Dr. Boris Augurzky
    Leiter des Bereichs „Gesundheit“ am RWI, Geschäftsführer der hcb GmbH, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Münch, außerplanmäßiger Professor an der Universität Duisburg-Essen
    Komplex-ambulante DRG als ein Modell

    Johannes Wolff
    Referatsleiter Krankenhausvergütung im GKV-Spitzenverband, Berlin
    Patientenwunsch, GKV-Finanzen, stationärer Fallzahlrückgang, Rechnungsaufschläge bei Fehlbelegung – Ambulantisierung jetzt oder nie!

    Dr. med. Winfried Leßmann
    Vorstandsvorsitzender/CEO der Med 360° AG, Leverkusen
    Kooperationsmöglichkeiten für Krankenhäuser im Rahmen der Ambulantisierung

    Dr. med. Christian Deindl
    Präsident BAO e.V., Facharzt für Kinderchirurgie und Chirurgie, Nürnberg
    30 Jahre Erfahrung mit Ambulantem Operieren – Praktische Umsetzung und Potenziale in der Zukunft

    Dr. Axel Paeger
    Chief Executive Officer (CEO), Vorsitzender des Vorstandes, Mitglied des Verwaltungsrats, Gründer von AMEOS, Zürich
    Chancen und Risiken aus Gruppensicht

    Dr. Bernhard Gibis
    Dezernatsleiter Versorgungsmanagement, Geschäftsbereich Sicherstellung und Versorgungsstruktur
    Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), Berlin
    Sektoren neu definieren: Erweiterte ambulante Versorgung

    Dr. Anke Hübner
    Rechtsanwältin und Fachanwältin für Medizinrecht - Seufert Rechtsanwälte, München, Schwerpunkte seit 15 Jahren:
    Gesundheitsrecht, insbesondere bundesweite Beratung von Krankenhäusern, MVZs und Vertragsärzten
    Rechtliche Rahmenbedingen und praktische Umsetzung

    Unsere Referenten sind überwiegend den ganzen Tag anwesend und stehen Ihnen für Ihre Fragen zur Verfügung!

    Weitere Informationen
    Selbstverständlich werden die Themenschwerpunkte ständig an den neuesten Sachstand angepasst, so dass etwaige Programmänderungen vorbehalten bleiben.

    Alle unsere Fortbildungen finden unter Berücksichtigung der zu diesem Zeitpunkt geltenden Hygienevorschriften und der Einhaltung entsprechender Sicherheitsabstände statt.

    Leistungen
    Die Teilnahmegebühr beinhaltet aktuelle Unterlagen, Internet-Download, flexible Kaffeepausen, Mittagessen, Pausen- und Erfrischungsgetränke

    Vormittagsprogramm:

    08:30 Uhr
    Empfang und Begrüßungskaffee

    09:00 Uhr 
    Begrüßung und Einführung
    Dipl.-Kffr. Roswitha Scheidweiler
    Inhaberin/Geschäftsführerin RS Medical Consult GmbH

    ca. 09:10 Uhr

    Einleitendes Referat
    Dr. Gerald Gaß
    Ambulantisierung der Medizin – Chancen und Risiken für Krankenhäuser

    Impulsreferate

    Prof. Josef Hecken
    Potenziale und Grenzen der Ambulantisierung

    Dr. Martin Albrecht
    Zentrale Ergebnisse des Gutachtens nach § 115b Abs.1a SGB V

    Prof. Dr. Boris Augurzky
    Komplex-ambulante DRG als ein Modell

    Flexible Kaffeepause am Vormittag

    Johannes Wolff
    Patientenwunsch, GKV-Finanzen, stationärer Fallzahlrückgang, Rechnungsaufschläge bei Fehlbelegung – Ambulantisierung jetzt oder nie!

    ca. 12:00 Uhr Podiumsdiskussion unter aktiver Beteiligung der Teilnehmer.
    Wir nehmen uns viel Zeit für Ihre Fragen!

    ca. 13:15 Uhr Gemeinsames Mittagessen

    ca. 14:15 Uhr Nachmittagsprogramm
    "Aus der Praxis für die Praxis"

    Dr. med. Winfried Leßmann
    Kooperationsmöglichkeiten für Krankenhäuser im Rahmen der Ambulantisierung

    Dr. med. Christian Deindl
    30 Jahre Erfahrung mit Ambulantem Operieren – Praktische Umsetzung und Potenziale in der Zukunft

    Dr. Axel Paeger
    Chancen und Risiken aus Gruppensicht

    Dr. Bernhard Gibis
    Sektoren neu definieren: Erweiterte ambulante Versorgung

    Dr. Anke Hübner
    Rechtliche Rahmenbedingen und praktische Umsetzung

    Podiumsdiskussion unter aktiver Beteiligung der Teilnehmer

    Flexible Kaffeepause am Nachmittag

    ca. 17:30 Uhr Zusammenfassung und Ende der Veranstaltung

    0.0 0.0
Wann 06.07.2022
von 09:00 bis 17:30
Veranstaltungsort NH Collection Berlin Mitte Friedrichstraße, Berlin
Stadt Berlin
Kontaktname
Kontakttelefon +49793152612
Zielgruppe Vorstände, Geschäftsführung, Vertreter der Ärzteschaft, betriebswirtschaftliches Controlling, Personalleiter, Personal-Controlling, Pflegedirektoren/innen, Entscheidungsträger der Krankenhäuser, der Industrie, im Reha-Bereich, der Krankenversicherungen usw.
Termin übernehmen vCal
iCal

Einführung
Im deutschen Gesundheitswesen setzt man nach wie vor stark auf die stationäre Leistungserbringung und auf die ambulant-stationäre Sektorengrenze. In den meisten Ländern findet dagegen die fachärztliche Versorgung sektorenfrei statt. In Deutschland ist die stationäre Behandlung für ein Krankenhaus jedoch wirtschaftlich interessanter als die ambulante.

Millionenfache Fehlbelegungsprüfungen durch den Medizinischen Dienst sind die Folge, die vielleicht wirklich schneller oder gleich ambulant hätten erbracht werden können.

IGES-Gutachten zum AOP-Katalog ist da!

Am 01. April wurden Vorschläge für die Erweiterung des Katalogs ambulant durchführbarer Operationen (AOP) veröffentlicht:
Presse | Deutsche Krankenhausgesellschaft e. V. (dkgev.de)
Außerdem sollen laut Koalitionsvertrag sektorenübergreifende Vergütungsmodelle stärker in den Fokus rücken.

Explizit werden erstmals auch sog. Hybrid-DRG genannt. Wird dann auch die Arbeit im Krankenhaus ambulanter? Was braucht es dafür und welche Anpassungen im Betrieb sind nötig? Und was bedeutet dies für die ambulante fachärztliche Versorgung?

Unser Gesundheitsminister, Prof. Karl Lauterbach, will gerade die Sektorengrenzen abbauen und die digitale Vernetzung der Krankenhäuser entscheidend voranbringen.

Einführung und Moderation
Dipl.-Kffr. Roswitha Scheidweiler, Geschäftsführerin, RS Medical Consult GmbH

Moderator der beiden Podiumsdiskussionen:

Dr. Bernhard Tenckhoff, hausärztlich niedergelassener Internist und Dipl. Medizininformatiker mit Erfahrungshintergrund im Bereich der DRGs im stationären Bereich, praktische Projekterfahrung zur Interoperabilität in der ePA und Digitalisierung in der KBV-Zukunftspraxis

Referenten

Dr. Gerald Gaß, Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG), Berlin
Vorstandsvorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Krankenhausgesellschaft
Ambulantisierung der Medizin – Chancen und Risiken für Krankenhäuser

Prof. Josef Hecken
Unparteiischer Vorsitzender Gemeinsamer Bundesausschuss, Berlin
Potenziale und Grenzen der Ambulantisierung

Dr. Martin Albrecht
Geschäftsführer und Bereichsleiter Gesundheitspolitik, IGES Institut GmbH, Berlin
Zentrale Ergebnisse des Gutachtens nach § 115b Abs.1a SGB V

Prof. Dr. Boris Augurzky
Leiter des Bereichs „Gesundheit“ am RWI, Geschäftsführer der hcb GmbH, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Münch, außerplanmäßiger Professor an der Universität Duisburg-Essen
Komplex-ambulante DRG als ein Modell

Johannes Wolff
Referatsleiter Krankenhausvergütung im GKV-Spitzenverband, Berlin
Patientenwunsch, GKV-Finanzen, stationärer Fallzahlrückgang, Rechnungsaufschläge bei Fehlbelegung – Ambulantisierung jetzt oder nie!

Dr. med. Winfried Leßmann
Vorstandsvorsitzender/CEO der Med 360° AG, Leverkusen
Kooperationsmöglichkeiten für Krankenhäuser im Rahmen der Ambulantisierung

Dr. med. Christian Deindl
Präsident BAO e.V., Facharzt für Kinderchirurgie und Chirurgie, Nürnberg
30 Jahre Erfahrung mit Ambulantem Operieren – Praktische Umsetzung und Potenziale in der Zukunft

Dr. Axel Paeger
Chief Executive Officer (CEO), Vorsitzender des Vorstandes, Mitglied des Verwaltungsrats, Gründer von AMEOS, Zürich
Chancen und Risiken aus Gruppensicht

Dr. Bernhard Gibis
Dezernatsleiter Versorgungsmanagement, Geschäftsbereich Sicherstellung und Versorgungsstruktur
Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), Berlin
Sektoren neu definieren: Erweiterte ambulante Versorgung

Dr. Anke Hübner
Rechtsanwältin und Fachanwältin für Medizinrecht - Seufert Rechtsanwälte, München, Schwerpunkte seit 15 Jahren:
Gesundheitsrecht, insbesondere bundesweite Beratung von Krankenhäusern, MVZs und Vertragsärzten
Rechtliche Rahmenbedingen und praktische Umsetzung

Unsere Referenten sind überwiegend den ganzen Tag anwesend und stehen Ihnen für Ihre Fragen zur Verfügung!

Weitere Informationen
Selbstverständlich werden die Themenschwerpunkte ständig an den neuesten Sachstand angepasst, so dass etwaige Programmänderungen vorbehalten bleiben.

Alle unsere Fortbildungen finden unter Berücksichtigung der zu diesem Zeitpunkt geltenden Hygienevorschriften und der Einhaltung entsprechender Sicherheitsabstände statt.

Leistungen
Die Teilnahmegebühr beinhaltet aktuelle Unterlagen, Internet-Download, flexible Kaffeepausen, Mittagessen, Pausen- und Erfrischungsgetränke

Vormittagsprogramm:

08:30 Uhr
Empfang und Begrüßungskaffee

09:00 Uhr 
Begrüßung und Einführung
Dipl.-Kffr. Roswitha Scheidweiler
Inhaberin/Geschäftsführerin RS Medical Consult GmbH

ca. 09:10 Uhr

Einleitendes Referat
Dr. Gerald Gaß
Ambulantisierung der Medizin – Chancen und Risiken für Krankenhäuser

Impulsreferate

Prof. Josef Hecken
Potenziale und Grenzen der Ambulantisierung

Dr. Martin Albrecht
Zentrale Ergebnisse des Gutachtens nach § 115b Abs.1a SGB V

Prof. Dr. Boris Augurzky
Komplex-ambulante DRG als ein Modell

Flexible Kaffeepause am Vormittag

Johannes Wolff
Patientenwunsch, GKV-Finanzen, stationärer Fallzahlrückgang, Rechnungsaufschläge bei Fehlbelegung – Ambulantisierung jetzt oder nie!

ca. 12:00 Uhr Podiumsdiskussion unter aktiver Beteiligung der Teilnehmer.
Wir nehmen uns viel Zeit für Ihre Fragen!

ca. 13:15 Uhr Gemeinsames Mittagessen

ca. 14:15 Uhr Nachmittagsprogramm
"Aus der Praxis für die Praxis"

Dr. med. Winfried Leßmann
Kooperationsmöglichkeiten für Krankenhäuser im Rahmen der Ambulantisierung

Dr. med. Christian Deindl
30 Jahre Erfahrung mit Ambulantem Operieren – Praktische Umsetzung und Potenziale in der Zukunft

Dr. Axel Paeger
Chancen und Risiken aus Gruppensicht

Dr. Bernhard Gibis
Sektoren neu definieren: Erweiterte ambulante Versorgung

Dr. Anke Hübner
Rechtliche Rahmenbedingen und praktische Umsetzung

Podiumsdiskussion unter aktiver Beteiligung der Teilnehmer

Flexible Kaffeepause am Nachmittag

ca. 17:30 Uhr Zusammenfassung und Ende der Veranstaltung

Direktbuchung

RS Medical Consult GmbH

Programm

Ambulantisierung komplexer Leistungen_Final.pdf — PDF document, 470 kB (482,021 bytes)