Sie sind hier: Startseite Termine DRG-Update 2016 - Was muss ich für eine erfolgreiche DRG-Kodierung im Jahre 2016 wissen?
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

DRG-Update 2016 - Was muss ich für eine erfolgreiche DRG-Kodierung im Jahre 2016 wissen?

Der Dreh- und Angelpunkt für die Krankenhausfinanzierung im DRG-System ist die vollständige und korrekte Kodierung von Diagnosen und Prozeduren und die richtige Anwendung der Deutschen Kodierrichtlinien. Kodierfehler wirken sich direkt und im vollen Umfang auf das Krankenhausbudget aus. Im Zuge der Adaptation und Weiterentwicklung des selbstlernenden DRG-Systems an deutsche Verhältnisse werden auch für 2016 wiederum zahlreiche Änderungen am DRG-System, an den medizinischen Klassifikationen ICD-10-GM und OPS und an den Deutschen Kodierrichtlinien vorgenommen.
  • Der Dreh- und Angelpunkt für die Krankenhausfinanzierung im DRG-System ist die vollständige und korrekte Kodierung von Diagnosen und Prozeduren und die richtige Anwendung der Deutschen Kodierrichtlinien. Kodierfehler wirken sich direkt und im vollen Umfang auf das Krankenhausbudget aus. Im Zuge der Adaptation und Weiterentwicklung des selbstlernenden DRG-Systems an deutsche Verhältnisse werden auch für 2016 wiederum zahlreiche Änderungen am DRG-System, an den medizinischen Klassifikationen ICD-10-GM und OPS und an den Deutschen Kodierrichtlinien vorgenommen.

    Seminarinhalte (Stand Juni 2015*)

    • Überblick über die aktuellen Änderungen des DRG-Systems 2016
    • CCL-Matrix, fachspezifische Anpassungen, Zusatzentgelte und NUBs
    • Aktuelle Änderungen der ICD-10-GM 2016
    • Aktuelle Änderungen des OPS 2016
    • Aktuelle Änderungen der Deutschen Kodierrichtlinien 2016, z.B. Auswirkungen der Änderungen von ICD-10-GM 2016 und OPS 2016
    • Aufgaben, Fragen und Antworten zu Kodierproblemen, Diskussion von besonderen Problemfällen aus der eigenen Praxis und aus der Praxis des Referenten bzgl. Kodierung und MDK-Prüfung. (Die eigenen Fälle müssen vorab per E-Mail an den Referenten übermittelt werden.)
    • Diskussion und Erfahrungsaustausch zu den Auswirkungen des Krankenhausstrukturgesetzes

     

     

    Die Seminarinhalte werden im Zuge der Veröffentlichung von G-DRG relevanten Unterlagen selbstverständlich ständig aktualisiert

    Zielsetzung:
    Die Teilnehmer sollen alle wichtigen Änderungen des DRG-Systems 2016, der ICD-10-GM 2016, des OPS 2016 und der Deutschen Kodierrichtlinien 2016 kennen lernen, die Auswirkungen verstehen und für ihr Arbeitsumfeld anwenden können. Für häufige und wichtige Problemfälle aus der Praxis werden Lösungsmöglichkeiten unter Einbeziehung der Erfahrung von MDK-Prüfungen diskutiert.
    Die konkreten Auswirkungen des neuen Fallpauschalenkatalogs  auf die Erlössituation der einzelnen Fachbereiche werden anhand von Datenanalysen (Übergangsgroupierung) analysiert und demonstriert.

    Referenten:

    Dr. med. Dipl.-Math. Albrecht Zaiß, Internist mit Schwerpunkt Pneumologie. 2006 bis 2015 Leiter der Stabsstelle Medizincontrolling des Universitätsklinikums Freiburg mit ca. 60.000 vollstationären Fällen und ca. 8.000 MDK-Prüfungen pro Jahr. Langjährige und enge Kontakte zum DIMDI und zur WHO.
    Mitglied in folgenden bundesdeutschen Arbeitsgruppen: Kuratorium für Fragen der Klassifikation im Gesundheitswesen (KKG), Vorsitzender des KKG, Arbeitsgruppe ICD-10 des KKG, Arbeitsgruppe OPS des KKG, Lenkungsgremium für den ICD-10-Diagnosenthesaurus, Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (gmds), Leiter der Arbeitsgruppe, Klassifikation und Dokumentation, Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Medizincontrolling

    Herausgeber und Mit-Autor an den Büchern: DRG-Verschlüsseln leicht gemacht, Deutscher Ärzteverlag 2014, DRG-InfoBrowser - Die verlinkte DRG-Bibliothek, Universitätsklinikum Freiburg 2014 (CD-ROM),

    Prof. Dr. med. Katrin Rothkopf, M.Sc., Frau Professor Rothkopf ist seit dem 01. Oktober 2014 als Leiterin Erlös- und Qualitätsmanagement Krankenhaus bei der Firma Consus Clinicmanagement tätig und betreut bundesweit Kliniken aller Trägerschaften in Hinblick auf Strategische Ausrichtung, Kodierung und MDK-Management. Sie studierte Humanmedizin an der Universität Leipzig und arbeitete als Ärztin für Anästhesie und Intensivtherapie u. a. viele Jahre an der Charite, dem Universitätsspital Zürich und dem Deutschen Herzzentrum Berlin. Im Jahre 2003 übernahm sie erstmalig eine Position im Medizincontrolling, seit 2005 arbeitete sie bei den HELIOS Kliniken in der Abteilung Medizinische Entwicklung. 2008 übernahm sie die Leitung des Medizincontrollings und war Ansprechpartnerin für Fragen der Dokumentation, Kodierung und Abrechnung für bundesweit 42 Akutkliniken. Seit 2013 war sie als Konzernleiterin im Medizincontrolling bei der Vivantes GmbH Berlin tätig. Frau Prof. Rothkopf leitet seit 5 Jahren den Studiengang Medizincontrolling an der Medical School Berlin.

    Sonstige Infos:

    Dieser Termin ist auf 30 Teilnehmer begrenzt!

    Selbstverständlich werden die Themenschwerpunkte ständig an den neuesten Sachstand angepasst, so dass etwaige Programmänderungen vorbehalten bleiben.

    Leistungen:
    Aktuelle Unterlagen, Download der Unterlagen, Mittagessen, Pausen- und Seminargetränke

     

    Verlauf

    08:30 Uhr
    Empfang und Begrüßung

    09:00 Uhr
    Einführung, Roswitha Scheidweiler,
    Dipl.-Kffr., Geschäftsführerin RS Medical Consult GmbH

    09:10 Uhr, Dr. med. Dipl.-Math. Albrecht Zaiß und
    Prof. Dr. med. Katrin Rothkopf, M.Sc.

    • Überblick über wichtige Änderungen des G-DRG-System 2016 und deren Konsequenzen
    • Aktuelle Änderungen in der ICD-10-GM 2016

     

    Flexible Kaffeepause am Vormittag (ca. 15 Minuten)

    12:30-13:30 Uhr
    Gemeinsames Mittagessen

    13:30 Uhr
    Nachmittagsprogramm,
    Dr. med. Dipl.-Math. Albrecht Zaiß und
    Prof. Dr. med. Katrin Rothkopf, M.Sc.

    • Aktuelle Änderungen im OPS Version 2016
    • Aktuelle Änderungen in den Deutschen Kodierrichtlinien Version 2016
    • Diskussion von Kodierfragen, Problemfällen aus der Praxis und anderen Themen
    • Diskussion und Erfahrungsaustausch zur Umsetzung des Krankenhausstrukturgesetzes - Gesetz zur Reform der Strukturen der Krankenhausversorgung (Krankenhausstrukturgesetz - KHSG)

     

    Flexible Kaffeepause am Nachmittag (ca. 15 Minuten)

    Ca. 17:00 Uhr
    Ende der Veranstaltung

    50.0126483 8.2603177
Wann 26.11.2015
von 09:00 bis 17:00
Veranstaltungsort Hilton Hotel Mainz
Stadt Mainz
Kontaktname
Kontakttelefon 07931 52612
Zielgruppe Das Seminar wendet sich an Medizincontroller, DRG-Beauftragte und DRG-Dokumentare. Vorausgesetzt werden Kodiererfahrung und Kenntnisse in den aktuell eingesetzten Versionen für ICD-10-GM, OPS, Deutsche Kodierrichtlinien, DRG-System und FPV.
Termin übernehmen vCal
iCal

Seminarinhalte (Stand Juni 2015*)

  • Überblick über die aktuellen Änderungen des DRG-Systems 2016
  • CCL-Matrix, fachspezifische Anpassungen, Zusatzentgelte und NUBs
  • Aktuelle Änderungen der ICD-10-GM 2016
  • Aktuelle Änderungen des OPS 2016
  • Aktuelle Änderungen der Deutschen Kodierrichtlinien 2016, z.B. Auswirkungen der Änderungen von ICD-10-GM 2016 und OPS 2016
  • Aufgaben, Fragen und Antworten zu Kodierproblemen, Diskussion von besonderen Problemfällen aus der eigenen Praxis und aus der Praxis des Referenten bzgl. Kodierung und MDK-Prüfung. (Die eigenen Fälle müssen vorab per E-Mail an den Referenten übermittelt werden.)
  • Diskussion und Erfahrungsaustausch zu den Auswirkungen des Krankenhausstrukturgesetzes

 

 

Die Seminarinhalte werden im Zuge der Veröffentlichung von G-DRG relevanten Unterlagen selbstverständlich ständig aktualisiert

Zielsetzung:
Die Teilnehmer sollen alle wichtigen Änderungen des DRG-Systems 2016, der ICD-10-GM 2016, des OPS 2016 und der Deutschen Kodierrichtlinien 2016 kennen lernen, die Auswirkungen verstehen und für ihr Arbeitsumfeld anwenden können. Für häufige und wichtige Problemfälle aus der Praxis werden Lösungsmöglichkeiten unter Einbeziehung der Erfahrung von MDK-Prüfungen diskutiert.
Die konkreten Auswirkungen des neuen Fallpauschalenkatalogs  auf die Erlössituation der einzelnen Fachbereiche werden anhand von Datenanalysen (Übergangsgroupierung) analysiert und demonstriert.

Referenten:

Dr. med. Dipl.-Math. Albrecht Zaiß, Internist mit Schwerpunkt Pneumologie. 2006 bis 2015 Leiter der Stabsstelle Medizincontrolling des Universitätsklinikums Freiburg mit ca. 60.000 vollstationären Fällen und ca. 8.000 MDK-Prüfungen pro Jahr. Langjährige und enge Kontakte zum DIMDI und zur WHO.
Mitglied in folgenden bundesdeutschen Arbeitsgruppen: Kuratorium für Fragen der Klassifikation im Gesundheitswesen (KKG), Vorsitzender des KKG, Arbeitsgruppe ICD-10 des KKG, Arbeitsgruppe OPS des KKG, Lenkungsgremium für den ICD-10-Diagnosenthesaurus, Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (gmds), Leiter der Arbeitsgruppe, Klassifikation und Dokumentation, Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Medizincontrolling

Herausgeber und Mit-Autor an den Büchern: DRG-Verschlüsseln leicht gemacht, Deutscher Ärzteverlag 2014, DRG-InfoBrowser - Die verlinkte DRG-Bibliothek, Universitätsklinikum Freiburg 2014 (CD-ROM),

Prof. Dr. med. Katrin Rothkopf, M.Sc., Frau Professor Rothkopf ist seit dem 01. Oktober 2014 als Leiterin Erlös- und Qualitätsmanagement Krankenhaus bei der Firma Consus Clinicmanagement tätig und betreut bundesweit Kliniken aller Trägerschaften in Hinblick auf Strategische Ausrichtung, Kodierung und MDK-Management. Sie studierte Humanmedizin an der Universität Leipzig und arbeitete als Ärztin für Anästhesie und Intensivtherapie u. a. viele Jahre an der Charite, dem Universitätsspital Zürich und dem Deutschen Herzzentrum Berlin. Im Jahre 2003 übernahm sie erstmalig eine Position im Medizincontrolling, seit 2005 arbeitete sie bei den HELIOS Kliniken in der Abteilung Medizinische Entwicklung. 2008 übernahm sie die Leitung des Medizincontrollings und war Ansprechpartnerin für Fragen der Dokumentation, Kodierung und Abrechnung für bundesweit 42 Akutkliniken. Seit 2013 war sie als Konzernleiterin im Medizincontrolling bei der Vivantes GmbH Berlin tätig. Frau Prof. Rothkopf leitet seit 5 Jahren den Studiengang Medizincontrolling an der Medical School Berlin.

Sonstige Infos:

Dieser Termin ist auf 30 Teilnehmer begrenzt!

Selbstverständlich werden die Themenschwerpunkte ständig an den neuesten Sachstand angepasst, so dass etwaige Programmänderungen vorbehalten bleiben.

Leistungen:
Aktuelle Unterlagen, Download der Unterlagen, Mittagessen, Pausen- und Seminargetränke

 

Verlauf

08:30 Uhr
Empfang und Begrüßung

09:00 Uhr
Einführung, Roswitha Scheidweiler,
Dipl.-Kffr., Geschäftsführerin RS Medical Consult GmbH

09:10 Uhr, Dr. med. Dipl.-Math. Albrecht Zaiß und
Prof. Dr. med. Katrin Rothkopf, M.Sc.

  • Überblick über wichtige Änderungen des G-DRG-System 2016 und deren Konsequenzen
  • Aktuelle Änderungen in der ICD-10-GM 2016

 

Flexible Kaffeepause am Vormittag (ca. 15 Minuten)

12:30-13:30 Uhr
Gemeinsames Mittagessen

13:30 Uhr
Nachmittagsprogramm,
Dr. med. Dipl.-Math. Albrecht Zaiß und
Prof. Dr. med. Katrin Rothkopf, M.Sc.

  • Aktuelle Änderungen im OPS Version 2016
  • Aktuelle Änderungen in den Deutschen Kodierrichtlinien Version 2016
  • Diskussion von Kodierfragen, Problemfällen aus der Praxis und anderen Themen
  • Diskussion und Erfahrungsaustausch zur Umsetzung des Krankenhausstrukturgesetzes - Gesetz zur Reform der Strukturen der Krankenhausversorgung (Krankenhausstrukturgesetz - KHSG)

 

Flexible Kaffeepause am Nachmittag (ca. 15 Minuten)

Ca. 17:00 Uhr
Ende der Veranstaltung

Direktbuchung

Weitere Informationen über diesen Termin…

RS Medical Consult

RS Medical Consult GmbH

Programm

DRG Update 2016 Mainz.pdf — PDF document, 280 kB (287,437 bytes)
Artikelaktionen