Sie sind hier: Startseite Termine 5. Branchentreff Onkologie
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

5. Branchentreff Onkologie

Onkologische Patientenversorgung im Konflikt zwischen Fortschritt und Bezahlbarkeit
  • Onkologische Patientenversorgung im Konflikt zwischen Fortschritt und Bezahlbarkeit

    Branchentreff Onkologie [5]

    Thema: Onkologische Patientenversorgung im Konflikt zwischen Fortschritt und Bezahlbarkeit

    Termin: 09. Oktober 2013, 08.30 bis ca. 16.30 Uhr

    Ort: Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Jägerstraße 22/23, 10177 Berlin

    Zertifizierung bei der Ärztekammer und Apothekerkammer Berlin beantragt

    Moderation: Wolfgang van den Bergh, Ärzte Zeitung Verlagsgesellschaft GmbH (zugesagt)


    08.30-08.45 Eintreffen der Teilnehmer / Begrüßungskaffee


    08.45-09.00 Begrüßung und Einführung

    Wolfgang van den Bergh


    09.00-09.25 Prognosen zur Entwicklung von Krebserkrankungen und deren Behandlungskosten in einer alternden Gesellschaft
    Dr. Klaus Kraywinkel, MSc
    , Zentrum für Krebsregisterdaten (ZfKD), Robert Koch-Institut, Berlin (zugesagt)

    09.25-09.50 Welche Anforderungen sind an den Fortschritt in der medikamentösen Versorgung onkologischer Patienten zu stellen – vor dem Hintergrund von Kostenexplosion und schrumpfender Budgets?
    Prof. Dr. Wolf-Dieter Ludwig
    , Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ), Berlin (zugesagt)

    09.50-10.15 Instrumente der Regulierung
    Dr. Constanze Püschel
    , Dierks + Bohle Rechtsanwälte, Berlin (zugesagt)

    10.15-10.45 KAFFEEPAUSE

    10.45-11.10 Reichen die regulatorischen Instrumente zur Sicherstellung einer optimalen Gesundheitsversorgung für Krebspatienten?
    Prof. Dr. Matthias Schrappe
    , Universität Köln (zugesagt)

    11.10-11.40 Umfang und Ausmaß des qualitativen und wirtschaftlichen Outcomes durch AMNOG und VStG
    Josef Hecken
    , Unparteiischer Vorsitzender des G-BA, Berlin (zugesagt)

    11.40-12.05 Lässt sich die Nachhaltigkeit der onkologischen Versorgung durch Einbindung der Diagnostika- und Arzneimittelhersteller in das Versorgungsmanagement verbessern?
    Birgit Fischer
    , Verband Forschender Arzneimittelhersteller e. V. (zugesagt)

    12.05-12.30 Schaffen die Veränderungen in der Versorgungsstruktur den erwarteten Mehrwert an Nutzen und Wirtschaftlichkeit?
    N. N.

    12.30-13.30 MITTAGSPAUSE


    13.30-13.55 Was bringt die translationale Krebsforschung im Transfer zwischen aktuellen Forschungserkenntnissen und Patientenversorgung?
    Prof. Dr. Hanno Glimm
    , Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg (zugesagt)

    13.55-14:20 Nationaler Krebsplan in der Umsetzung und parallele Hinweise in Europa
    Dr. Johannes Bruns
    , Deutsche Krebsgesellschaft e. V., Berlin (zugesagt)

    14.20-15:20 Potenziale zur Krebsbekämpfung durch grenzüberschreitende Vernetzung von Handlungsfeldern und Koordination gemeinsamer Maßnahmen innerhalb der EU
    - in der Krebsfrüherkennung:

    Dr. Antonius Helou
    , Bundesministerium für Gesundheit, Bonn (zugesagt)
    - in der Tumorforschung:

    Prof. Dr. Ulrich Keilholz
    , Comprehensive Cancer Center, Charité – Universitätsmedizin Berlin (zugesagt)

    15.20-16.30 Abschlussdiskussion

    Kooperation statt Konfrontation: Lässt sich das drohende Fiasko in der Gesundheitsversorgung durch mehr Gemeinsamkeit aller Leistungsträger im Gesundheitswesen abwenden?
    Teilnehmerrunde: Referenten und weitere

    16.30 Fazit, Schlussworte

    52.5134107 13.3940311
Wann 09.10.2013
von 08:30 bis 16:30
Veranstaltungsort Berlin Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Markgrafenstrasse 38, 10117 Berlin
Stadt Berlin
Kontaktname Bianca Kuras
Kontakttelefon 030-27878386
Zielgruppe Fach-Spezialärzte aus dem klinischen und niedergelassenen Bereich der Onkologie und Hämatologie, Beratungsärzte und -apotheker aller KVen, Krankenkassen, der MDKen und des MDS bundesweit, Funktionsträger der Krankenkassen, Verbände und Kliniken, Apotheker sowie Mitarbeiter aus Unternehmen der Pharmazeutischen Industrie und interessierte Fachleute aus der Gesundheitswirtschaft.
Termin übernehmen vCal
iCal

Branchentreff Onkologie [5]

Thema: Onkologische Patientenversorgung im Konflikt zwischen Fortschritt und Bezahlbarkeit

Termin: 09. Oktober 2013, 08.30 bis ca. 16.30 Uhr

Ort: Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Jägerstraße 22/23, 10177 Berlin

Zertifizierung bei der Ärztekammer und Apothekerkammer Berlin beantragt

Moderation: Wolfgang van den Bergh, Ärzte Zeitung Verlagsgesellschaft GmbH (zugesagt)


08.30-08.45 Eintreffen der Teilnehmer / Begrüßungskaffee


08.45-09.00 Begrüßung und Einführung

Wolfgang van den Bergh


09.00-09.25 Prognosen zur Entwicklung von Krebserkrankungen und deren Behandlungskosten in einer alternden Gesellschaft
Dr. Klaus Kraywinkel, MSc
, Zentrum für Krebsregisterdaten (ZfKD), Robert Koch-Institut, Berlin (zugesagt)

09.25-09.50 Welche Anforderungen sind an den Fortschritt in der medikamentösen Versorgung onkologischer Patienten zu stellen – vor dem Hintergrund von Kostenexplosion und schrumpfender Budgets?
Prof. Dr. Wolf-Dieter Ludwig
, Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ), Berlin (zugesagt)

09.50-10.15 Instrumente der Regulierung
Dr. Constanze Püschel
, Dierks + Bohle Rechtsanwälte, Berlin (zugesagt)

10.15-10.45 KAFFEEPAUSE

10.45-11.10 Reichen die regulatorischen Instrumente zur Sicherstellung einer optimalen Gesundheitsversorgung für Krebspatienten?
Prof. Dr. Matthias Schrappe
, Universität Köln (zugesagt)

11.10-11.40 Umfang und Ausmaß des qualitativen und wirtschaftlichen Outcomes durch AMNOG und VStG
Josef Hecken
, Unparteiischer Vorsitzender des G-BA, Berlin (zugesagt)

11.40-12.05 Lässt sich die Nachhaltigkeit der onkologischen Versorgung durch Einbindung der Diagnostika- und Arzneimittelhersteller in das Versorgungsmanagement verbessern?
Birgit Fischer
, Verband Forschender Arzneimittelhersteller e. V. (zugesagt)

12.05-12.30 Schaffen die Veränderungen in der Versorgungsstruktur den erwarteten Mehrwert an Nutzen und Wirtschaftlichkeit?
N. N.

12.30-13.30 MITTAGSPAUSE


13.30-13.55 Was bringt die translationale Krebsforschung im Transfer zwischen aktuellen Forschungserkenntnissen und Patientenversorgung?
Prof. Dr. Hanno Glimm
, Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg (zugesagt)

13.55-14:20 Nationaler Krebsplan in der Umsetzung und parallele Hinweise in Europa
Dr. Johannes Bruns
, Deutsche Krebsgesellschaft e. V., Berlin (zugesagt)

14.20-15:20 Potenziale zur Krebsbekämpfung durch grenzüberschreitende Vernetzung von Handlungsfeldern und Koordination gemeinsamer Maßnahmen innerhalb der EU
- in der Krebsfrüherkennung:

Dr. Antonius Helou
, Bundesministerium für Gesundheit, Bonn (zugesagt)
- in der Tumorforschung:

Prof. Dr. Ulrich Keilholz
, Comprehensive Cancer Center, Charité – Universitätsmedizin Berlin (zugesagt)

15.20-16.30 Abschlussdiskussion

Kooperation statt Konfrontation: Lässt sich das drohende Fiasko in der Gesundheitsversorgung durch mehr Gemeinsamkeit aller Leistungsträger im Gesundheitswesen abwenden?
Teilnehmerrunde: Referenten und weitere

16.30 Fazit, Schlussworte

Direktbuchung

Weitere Informationen über diesen Termin…

Cognomed Gesellschaft für Fortbildung im Gesundheitswesen mbH

Cognomed Gesellschaft für Fortbildung im Gesundheitswesen mbH

Artikelaktionen