Sie sind hier: Startseite Termine 10. MVF-Fachkongress: "Theorie wagen"
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

10. MVF-Fachkongress: "Theorie wagen"

Welche Theorien können für die Versorgungsforschung herangezogen werden? Diese Kernfrage widmet sich der 10. MVF-Fachkongress. Am Vormittag wird der Status quo erarbeitet und mögliche Theorie(n) der Versorgungsforschung erörert, am Nachmittag dann am Beispiel von Lotsenprojekten ganz praktisch erarbeitet, welche Lotsen-Theorien es gibt.
  • Welche Theorien können für die Versorgungsforschung herangezogen werden? Diese Kernfrage widmet sich der 10. MVF-Fachkongress. Am Vormittag wird der Status quo erarbeitet und mögliche Theorie(n) der Versorgungsforschung erörert, am Nachmittag dann am Beispiel von Lotsenprojekten ganz praktisch erarbeitet, welche Lotsen-Theorien es gibt.

    Aus internationaler Perspektive gesehen, ist die deutsche Versorgungsforschung erstaunlich untertheoretisiert, spiegeln uns die Professoren Braithwaite und Mannion im Titelinterview von MVF 03/21. Professor Pfaff, einer der Wegbereiter der Versorgungsforschung in Deutschland, sieht das genauso (Titelinterview MVF 04/21). Vor 20 Jahren sei eine Theorie „anders als Methoden zu Beginn der Entwicklung unserer Wissenschaftsrichtung nicht notwendig“ gewesen, um konkrete Forschungsansätze auf den Weg zu bringen und diese auch auf die Versorgungsrealität anzuwenden. Zunehmend sei es aber entscheidend, „Ursache und Wirkung und die dabei zu Tage tretenden Kausalzusammenhänge zu verstehen und diese als Theorie zu formulieren“, um zu besseren Erklärungen und Prognosen zu kommen. Darum das Thema unseres diesjährigen Fachkongresses: Wie steht es um die Theorie der Versorgungswissenschaft?


    52.4988939 13.3894878
Wann 07.12.2021
von 09:00 bis 18:00
Veranstaltungsort Scharounsaal der AOK Nordost Wilhelmstr. 1 10963 Berlin
Stadt Berlin
Kontaktname
Kontakttelefon 0229763828030
Zielgruppe Dieser Fachkongress wendet sich an Führungskräfte und Verantwortliche aus:
• Krankenversicherungen (GKV/PKV)
• Institutionen der Selbstverwaltung
• Krankenhäusern
• Heil- und Pflegeberufen
• Ärzteschaft
• Apothekerschaft
• Selbsthilfegruppen/Patientenvertretungen
• Wissenschaft und Forschung
• Bundes- und Landespolitik
• Pharma- und Medizintechnik-Industrie
• Dienstleistungs- und Beratungsbranche
Termin übernehmen vCal
iCal

Aus internationaler Perspektive gesehen, ist die deutsche Versorgungsforschung erstaunlich untertheoretisiert, spiegeln uns die Professoren Braithwaite und Mannion im Titelinterview von MVF 03/21. Professor Pfaff, einer der Wegbereiter der Versorgungsforschung in Deutschland, sieht das genauso (Titelinterview MVF 04/21). Vor 20 Jahren sei eine Theorie „anders als Methoden zu Beginn der Entwicklung unserer Wissenschaftsrichtung nicht notwendig“ gewesen, um konkrete Forschungsansätze auf den Weg zu bringen und diese auch auf die Versorgungsrealität anzuwenden. Zunehmend sei es aber entscheidend, „Ursache und Wirkung und die dabei zu Tage tretenden Kausalzusammenhänge zu verstehen und diese als Theorie zu formulieren“, um zu besseren Erklärungen und Prognosen zu kommen. Darum das Thema unseres diesjährigen Fachkongresses: Wie steht es um die Theorie der Versorgungswissenschaft?


Direktbuchung

Weitere Informationen über diesen Termin…

Monitor Versorgungsforschung

Programm

Programm_Theorie_wagen_191021.pdf — PDF document, 1,235 kB (1,265,216 bytes)