Sie sind hier: Startseite News UPS erhält GDP-Zertifizierung
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

UPS erhält GDP-Zertifizierung

UPS hat heute bekannt gegeben, dass seine Dienstleistungen für den Pharmaversand in Deutschland nun Good Distribution Practice (GDP)-zertifiziert sind. Damit erfüllen sie die von der Europäischen Union festgelegten Standards für den Versand von nicht kühlbedürftigen Gesundheitsprodukten, die zur Anwendung am Menschen vorgesehen sind. Mit dieser Zertifizierung durch die Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS) können Kunden im Gesundheitswesen sicher sein, dass ihre sensiblen, nicht temperaturgeführten Sendungen bis zur endgültigen Auslieferung mit höchster Sorgfalt behandelt werden.
UPS erhält GDP-Zertifizierung

Frank Sportolari, UPS Deutschland-Chef (links), und Guido Eggers, Leiter Vertrieb der DQS GmbH (Foto: UPS)

08.08.2019

„Pakete aus dem Gesundheitsbereich mit Arzneimitteln oder Medizinprodukten stellen höchste Anforderungen an Handhabung und Transport – es geht oft um so viel mehr als nur um ein Paket“, sagt Frank Sportolari, Präsident von UPS Deutschland. „Wenn es um das Gesundheitswesen geht, sind wir uns bei UPS bewusst, dass es um Patienten geht und nicht um ein Paket. Diese Zertifizierung kommt allen UPS Kunden zugute und bestätigt, was wir und andere seit Jahrzehnten wissen: Das intelligente globale Logistiknetzwerk von UPS ist darauf ausgelegt, die hohen Anforderungen unserer Kunden zu erfüllen.“

Die Vertriebsnormen der EU für Gesundheitsprodukte legt die Europäische Arzneimittel-Agentur fest. Sie beschreiben die Bedingungen, die ein Großhändler erfüllen muss, um sicherzustellen, dass die Qualität und Integrität von Arzneimitteln während der gesamten Lieferkette gewährleistet sind. Nach einer Prüfung sind die bestehenden GDP-konformen Verfahren von UPS im gesamten deutschen Netz nach den spezifischen Anforderungen der Richtlinie 2013/C 343/01der Europäischen Kommission für den nicht temperaturgeführten Transport von Arzneimitteln zertifiziert worden.

Die GDP-Zertifizierung basiert auf einer Reihe von Bewertungskriterien, darunter Qualitätskontrolle, Mitarbeiterschulung, Sicherheit, interne Inspektionsverfahren und Anlagensauberkeit. Diese Zertifizierung zeigt, dass das UPS Netzwerk nicht nur für den Versand von Arzneimitteln, sondern auch von anderen Medizinprodukten (Implantate, Diagnostika und medizinische Bildgebung), Diagnostika (einschließlich Reagenzien), stabilen Blutprodukten und Kosmetika geeignet ist. Insbesondere für pharmazeutische und biopharmazeutische Hersteller sowie für den Handel mit medizinischen Arzneimitteln ist diese Zertifizierung eine Bestätigung der bestehenden hohen Standards entlang der gesamten Lieferkette, die den Verwaltungsaufwand reduzieren und die Prozesse der Risikobewertung beim Versand mit UPS vereinfachen können.

Diese neue Zertifizierung zeigt, dass UPS seine globale Präsenz in den Segmenten Gesundheitswesen und Life Sciences vertieft. In diesem Zusammenhang ist es das Ziel des Logistikunternehmens, Vertrauen zu wecken und Innovationen im gesamten Ökosystem des Gesundheitswesens und der Biowissenschaften zu fördern. Vier Säulen werden die langfristige Logistikstrategie des Unternehmens für Transport, Lagerung und Distribution kritischer Gesundheits- und Life-Science-Güter vorantreiben: Qualitätssicherung, Transparenz, Kontrolle und Kundenerlebnis.

UPS hat in ganz Europa ein Netzwerk von 14 spezialisierten Gesundheitslogistikzentren mit 600.000 Quadratmetern Lagerfläche. Das Herzstück des Gesundheitsnetzwerks von UPS ist der Campus in Roermond/Venlo, Niederlande, der sich in unmittelbarer Nähe des europäischen Luftdrehkreuzes des Unternehmens in Köln befindet, von wo aus UPS Europa mit der Welt und die Welt mit Europa verbinden kann.

Anhänge

Artikelaktionen