Sie sind hier: Startseite Mukoviszidose: CF MedCare App unterstützt Therapie
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Mukoviszidose: CF MedCare App unterstützt Therapie

Ab sofort steht für Menschen mit Mukoviszidose bzw. Eltern von betroffenen Kindern die kostenlose CF MedCare App von Vertex Pharmaceuticals für Android-Geräte und iPhones zur Verfügung. Die App hilft bei der Bewältigung des komplexen und zeitaufwändigen Therapiealltags, indem sie an die Medikamenteneinnahme erinnert, den Nutzer rechtzeitig darauf hinweist, wenn ein Arzneimittel zur Neige geht und die Einnahme dokumentiert. Falls gewünscht, können so Medikationslisten und Einnahmeverhalten auf Basis der App mit dem behandelnden Arzt einfach besprochen werden.

21.08.2014

Die neue App ist auf die Bedürfnisse von Menschen mit Mukoviszidose zugeschnitten und intuitiv zu handhaben. Zunächst gibt der Nutzer alle Arzneimittel, die (ärztlichen) Anwendungshinweise, wie Häufigkeit, Dosierung und Zeitpunkt der Einnahme des Arzneimittels, in die App ein. Die Erinnerungsfunktion fordert den Anwender dann jeweils auf, das Medikament einzunehmen bzw. eine Behandlung (bspw. Inhalation) durchzuführen.

Zudem informiert die App darüber, wenn ein neues Rezept für ein Arzneimittel beim Arzt geholt werden muss. Insgesamt soll so die Adhärenz erhöht und die Wahrscheinlichkeit für Anwendungsfehler verringert werden. Darüber hinaus fungiert die App als Dokumentationshilfe, da der Nutzer auch aufgefordert wird, die jeweilige Einnahme/Durchführung einer Therapie zu bestätigen. So besteht die Möglichkeit, die eigene Adhärenz auf Basis der monatlichen Auswertung zu überprüfen und Schwachstellen zu identifizieren – alleine oder zusammen mit dem betreuenden Arzt.

Die App wurde von der European Cystic Fibrosis Society geprüft und erprobt. Weitere Informationen und Download unter: www.cfmedcare.eu sowie im App Store oder bei Google Play Store.

Über zystische Fibrose
Zystische Fibrose ist eine seltene, lebensverkürzende, nicht heilbare genetische Erkrankung. In Deutschland leiden zwischen 8.000 bis 10.000 Menschen darunter; 300 bis 400 Neugeborene pro Jahr kommen mit der Krankheit zur Welt. Die Ursache der zystischen Fibrose ist ein defektes oder fehlendes CFTR-Protein aufgrund von Mutationen im CFTR-Gen. Insgesamt sind über 1.900 CFTR-Mutationen bekannt.

Das Fehlen funktionstüchtiger CFTR-Proteine führt zu einem mangelhaften Salz- und Wasseraustausch in den Zellen einer Reihe von Organen, einschließlich der Lunge. In der Folge kommt es zur Ansammlung von zähem, klebrigem Schleim, der in vielen Organen die Gänge verlegt und eine Vielzahl von Symptomen hervorruft. Insbesondere in den Luftwegen der Lunge kommt es zu Blockaden durch Schleimmassen, die zu chronischen Infektionen und fortschreitender Schädigung der Lunge führen.

Die häufigste Todesursache bei Menschen mit zystischer Fibrose sind Lungenerkrankungen infolge wiederkehrender Infektionen und chronischer Entzündungen der Lunge. Über Vertex Vertex ist ein globales Biotechnologie-Unternehmen mit dem Ziel, innovative neue Arzneimittel zu entdecken, zu entwickeln und zu vermarkten, damit Menschen mit schweren Krankheiten ein besseres Leben führen können.

Die Wissenschaftler von Vertex und die Kooperationspartner des Unternehmens arbeiten an neuen Arzneimitteln, um zystische Fibrose, Hepatitis C, rheumatoide Arthritis und andere lebensverkürzende Krankheiten zu heilen oder zumindest erhebliche Behandlungsfortschritte zu erzielen. Zusätzlich zu den klinischen Entwicklungsprogrammen unterhält Vertex mehr als ein Dutzend laufende präklinische Studien, die auf eine Behandlung von schweren und lebensverkürzenden Krankheiten abzielen.

Vertex wurde im Jahr 1989 gegründet und beschäftigt heute mehr als 1.800 Menschen an Standorten auf der ganzen Welt. Neben dem Stammsitz in Boston, Massachusetts, USA betreibt Vertex Forschungs- und Entwicklungsstandorte in San Diego, Kalifornien, USA; Coralville, Iowa, USA; Abingdon, Oxfordshire, Großbritannien sowie Laval, Quebec, Kanada. Darüber hinaus unterhält das Unternehmen einen internationalen Hauptsitz in der Schweiz sowie Vertriebsniederlassungen in Rickmansworth, England; München, Deutschland; Paris, Frankreich; Sydney, Australien; Haarlem, Niederlande; Madrid, Spanien; Rom, Italien und Mississauga, Canada.

Vertex
MediaInfo
+41 22 593 6066
mediainfo@vrtx.com

Anhänge

Artikelaktionen