Sie sind hier: Startseite
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
17 Artikel gefunden.
Trefferliste einschränken
Artikeltyp



















Neue Artikel seit



Trefferliste sortieren Relevanz · Datum (neuste zuerst) · alphabetically
Pressemitteilung AkdÄ:Stellungnahmen zur frühen Nutzenbewertung
Die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) hat als stellungnahmeberechtigte Organisation Nivolumab (Nivolumab BMS/Opdivo®) sowie Pembrolizumab (Keytruda®) bewertet.
Located in News
Pressemitteilung AMNOG-Verfahren: intensive Beteiligung externer Sachverständiger mit kontroversen Ergebnissen
Sachverständige aus Wissenschaft und Versorgung beteiligen sich intensiv an der Nutzenbewertung neuer Arzneimittel. Ihre Meinung weicht dabei in drei Viertel der Verfahren in wesentlichen Bereichen von dem bewertenden Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) ab. Unterschiedlich fließen ihre Positionen zudem in den finalen Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) über den Zusatznutzen neuer Medikamente ein. Das zeigt eine Studie des IGES Instituts.
Located in News
Pressemitteilung Nutzenbewertung von Arzneimitteln: Rolle der medizinisch-wissenschaftlichen Experten ist wichtiger Ansatzpunkt für Reformen
Ein Ausbau der Beteiligung von Sachverständigen aus Wissenschaft und Versorgung an der Nutzenbewertung von Arzneimitteln könnte ein Ansatzpunkt dafür sein, das AMNOG-Verfahren weiter zu verbessern und die Beschlüsse auf eine breitere fachliche Grundlage zu stellen. Diesen Schluss zieht Takeda aus der vom IGES Institut vorgestellten Untersuchung zu „Auswirkungen von Stellungnahmen der Wissenschaft in der Nutzenbewertung von Arzneimitteln“. Diese von Takeda beauftragte Untersuchung hatte unter anderem ergeben, dass der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) in etwa der Hälfte seiner Entscheidungen von den Positionen der Fachwissenschaft abweicht.
Located in News
Pressemitteilung Baustelle frühe Nutzenbewertung: Eine Ampel soll den Informationsfluss regeln
Auf die Pressemitteilung des GKV-Spitzenverbandes vom 25. Mai 2016, in der ein industrieneutraler Wissenstransfer der GB-A-Beschlüsse bezüglich des Zusatznutzens gefordert wird, reagiert die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie e.V. (DGHO) entrüstet und kritisiert das dafür vom GKV-Spitzenverband vorgesehene Ampelsystem, wie auch das "unglücklich gewählte Beispiel" des Krebsmedikamentes Axitinib.
Located in News
Veranstaltung Die systematische Arzneimittelbewertung gemäß Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz (AMNOG)
Das Verfahren im Detail
Located in Termine
Veranstaltung Key Account Krankenkasse für Healthcare Manager / Key Account-Manager ambulant
Wie verändert sich die Zusammenarbeit von Industrie und Krankenkasse unter dem AMNOG? Die nächsten Monate werden darüber Klarheit verschaffen.
Located in Termine
Pressemitteilung Kein Ende in Sicht: Arzneimittelpreise steigen weiter
Die Preise für Arzneimittel in Deutschland steigen weiter unaufhaltsam. Daran ändere auch die 2011 eingeführte Nutzenbewertung neuer Medikamente nichts. Das ist das Ergebnis einer Analyse der KKH, die die Kaufmännische Krankenkasse auf ihrem Berliner Dialog am 27. November Politikern vorstellte.
Located in News
Veranstaltung § 116 b SGB V ASV vor dem Start - Droht ein neuer Verteilungskampf zwischen Klinik und Praxis?
Entsteht bei der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) ein dritter Versorgungssektor? Wird dieser dritte Sektor ein neuer ‚Markt‘ mit eigenen Gesetzen? Wer nimmt an diesem Sektor teil? Werden alle ‚Player‘ Gewinner oder wird es auch Verlierer geben? Welchen Einfluss haben die unterschiedlichen Beteiligten wie niedergelassene Ärzte, Krankenhäuser oder die Gesundheitswirtschaft zum jetzigen Zeitpunkt noch auf die Rahmenbedingungen? Und nicht zuletzt: Wie müssen die Strategien der unterschiedlichen Interessengruppen gestaltet werden, damit jede Einzelne von dieser Neuregelung profitiert?
Located in Termine
Pressemitteilung Krebstherapie: Großteil patentfreier Arzneien unter Rabattvertrag
Frankfurt, 07.07.2014. Die Kosten von Krankheiten zu kennen, ist für Entscheidungsträger wichtig, um Ressourcen effektiv einzusetzen. Ein aus Sicht von Politik und Krankenkassen besonders wirksames Instrument zur Kostenbegrenzung bilden Rabattverträge. Diese spielen auch bei der Therapie von Krebs eine Rolle wie neue Analysen von IMS Health zeigen. Denn fast 90 Prozent der abgegebenen „rabattierten“ Krebsarzneien besitzen keinen Patentschutz mehr. IMS erfasst das Segment der ambulanten Therapie vollständig, indem sowohl Fertigarzneimittel als auch onkologische Zubereitungen abgebildet werden. Die Kontrakte erstrecken sich auf beide Formen, der Schwerpunkt liegt bei Fertigarzneien. Dadurch, dass über die Verträge zu patentfreien Präparaten Einsparpotenziale genutzt werden, lassen sich Ausgaben für innovative – dank derer Überlebensraten gestiegen sind und Verlagerungen in den ambulanten Behandlungsbereich möglich werden – austarieren. Im Sinne einer qualitativ hochwertigen Versorgung der Patienten empfiehlt sich allerdings, Sparinstrumente wie Rabattverträge mit Augenmaß einzusetzen.
Located in News
Pressemitteilung Patienten brauchen Zugang zu neuen Arzneimitteln
Am 16. Februar haben Professor Wolfgang Greiner und Julian Witte im Auftrag der DAK-Gesundheit den AMNOG-Report 2016 vorgestellt. Dazu sagt vfa Hauptgeschäftsführerin Birgit Fischer: „Die DAK instrumentalisiert eine Studie für ihre Kostenperspektive, die durchaus die Grundlage für eine sachliche Diskussion bieten könnte. Dabei besteht durchaus Bedarf, das AMNOG ohne ideologische Scheuklappen zu diskutieren und das Für und Wider einzelner Prozessschritte differenziert zu beurteilen.“
Located in News